Biologisch aktive Moleküle, die bei gluten-Verdauung passieren kann, Darmschleimhaut

Erste Studie zu zeigen die Moleküle freigesetzt, wenn die realen Proben von Nudeln und Brot sind in-vitro verdaut

Biologisch aktive Moleküle freigesetzt durch verdauen von Brot und pasta können Sie überleben die Verdauung und möglicherweise passieren die Darmschleimhaut, schlägt neue Forschung. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Food Research International, verrät die Moleküle freigesetzt, wenn die realen Proben von Brot und pasta sind verdaut, die neue Informationen für die Erforschung der gluten-Empfindlichkeit.

Die Untersuchungen in vitro – im Labor anstatt in die Menschen – und die Autoren der Studie, von der Universität von Mailand, Italien, sagen, dass mehr Forschung ist notwendig, um zu bestimmen, welche biologische Wirkung dieser Moleküle auf den Körper, sobald Sie gehen in die Blutbahn.

„Previous lab tests wurden auf reines gluten, aber für das erste mal haben wir simulierten Verdauung mit echten Nudeln und Brot gekauft aus dem Supermarkt um zu sehen, ob diese Moleküle produziert werden,“ sagte Dr. Milda Stuknytė, einer der Autoren der Studie. „Wir zeigen, dass nicht nur diese Moleküle produziert während der Verdauung, aber Sie können auch durch die Darmschleimhaut, was darauf hindeutet, dass Sie könnte in der Tat eine biologische Wirkung.“

Die Weizen-Proteine und Moleküle produziert während der Verdauung beteiligt sind, verursacht gluten-Intoleranz und Empfindlichkeit, was dazu geführt hat, Brot und pasta zunehmend in den Fokus von vielen populären Diäten. Schätzungsweise 1% der Bevölkerung leidet unter Zöliakie oder Weizenallergie. Nicht-Zöliakie gluten-Empfindlichkeit betrifft rund sechs mal mehr Menschen, als Zöliakie, entsprechend der Nationalen Stiftung für Zöliakie-Bewusstsein, noch relativ wenig ist bekannt über die Mechanismen, die es verursachen.

Die Moleküle, die bei gluten-Verdauung schließen exorphins, die wurden auch gefunden in der Rückenmarksflüssigkeit von Menschen mit Schizophrenie und Autismus, und sind gedacht, verschlechtern sich die Symptome dieser neurologischen Krankheiten. Sie sind ähnlich opioid-Moleküle, so dass es möglich ist, Sie hätte einen Drogen-ähnlichen Effekt auf das Gehirn.

Bisher gibt es noch keine Beweise dafür, dass die Moleküle entstehen während der Verdauung von echten Lebensmitteln. Die neue Forschung zeigt, dass zwei dieser Moleküle – sogenannte exorphins A5 und C5 – freigegeben werden während der Verdauung von real, Nudeln und Brot, und das können Sie überleben die Verdauung und durch eine in-vitro-Modell des Magen-Darm-Futter.

„Wir haben uns entschieden, zu studieren, Nudeln und Brot, weil Sie darstellen, wie ein erheblicher Teil unserer Ernährung, vor allem in Italien“, sagte Dr. Stuknytė. „Während wir wissen eine ganze Menge über die Mechanismen der Zöliakie und wie es angeschlossen ist gluten -, wissen wir noch relativ wenig über nicht-Zöliakie gluten-Empfindlichkeit. Es ist genauso wichtig, und unsere Forschung bietet weitere Einblicke in die Proteine und die daraus abgeleiteten Peptide beteiligt sein könnten.“

Die Forscher kaufte zwei Arten von geschnittenem Brot, und vier Arten von getrockneten spaghetti zu verdauen, von einem kommerziellen Markt. Sie kochte die spaghetti nach Hersteller-Richtlinien, und anschließend verdaut wird jede Probe unter Verwendung einer simulierten Verdauung im Labor.

Die Ebenen der beiden Moleküle folgenden Verdauung waren ganz anders, mit doppelt so viel C5, die produziert wird, im Vergleich zum A5; bis zu 1 Milligramm des C5 wurde hergestellt aus der in-vitro-Verdauung von eine einzelne portion der pasta..

„Wir waren überrascht, zu finden, wie eine hohe Menge an C5 in einigen der pasta-Proben“, sagte Dr. Stuknytė. „Wir wissen noch nicht, welche Auswirkungen diese Höhe haben könnte, aber es ist plausibel, dass es könnte ein potential haben, die opioid-Wirkung beim Menschen.“

Die Forscher planen nun zu untersuchen, was passiert mit den Molekülen, wie Sie transportiert werden, durch das Verdauungssystem, die aus dem Darm in das Blut.

„Unsere Forschung ist nur in vitro in dieser Phase, wir haben einen langen Weg zu gehen in Bezug auf die Erörterung der möglichen biologischen Effekte dieser Moleküle, insbesondere Menschen,“ sagte Dr. Stuknytė.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.