Curcumin entpuppt sich als heißer Kandidat für weniger teure AD-Behandlung

Die spice-Verbindung, gibt curry-Gerichten Ihre gelbe Farbe und den scharfen Geschmack zeichnet sich als ein heißer Kandidat für eine weniger teure Behandlung für die Alzheimer-Krankheit (AD), nach einem Artikel in der aktuellen Ausgabe von Chemical & Engineering News. C&EN ist die wöchentlich eine Zeitschrift der American Chemical Society, der weltweit größten wissenschaftlichen Gesellschaft.

Lauren K. Wolf, C&EN-Mitherausgeber, erklärt, dass die pharmazeutischen Unternehmen investiert stark in die Entwicklung neuer Medikamente für die AD. Mehr als 5 Millionen Menschen allein in den USA bereits haben, dass im Speicher raubt Krankheit. Projektionen deuten darauf hin, dass die Zahl steigt auf 16 Millionen bis 2050. Neue Medikamente sind in der pipeline, aber die meisten fortgeschrittenen Kandidaten, aus der die monoklonalen Antikörper sind teuer zu produzieren und können Kosten Zehntausende von Dollar pro Jahr zur Behandlung jedes einzelnen Patienten.

Als Ergebnis, Wissenschaftler sind der Suche nach weniger teuren alternativen, wie Stoffe, die extrahiert werden können, werden in reichlichen Mengen aus pflanzlichen verbindungen. Einer der vielversprechendsten ist curcumin ein Gewürz-Substanz extrahiert aus der rootstalks der Kurkuma-pflanze. Der Artikel beschreibt die wissenschaftlichen Erkenntnisse über curcumin, das Potenzial und die Hürden, die Chemiker überwinden muss, um Handwerk, es in ein Medikament. Zum Beispiel, nur winzige Mengen von pulverförmigen curcumin durch den Mund in das Blut gelangen, geschweige denn, das Gehirn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.