Die DNDi enthüllt Pläne, um besser auf die Bedürfnisse der Patienten vernachlässigt

Nach dem Aufbau der weltweit größten Arzneimittel-Entwicklung für die am meisten vernachlässigten Krankheiten, die Drugs for neglected Diseases initiative (DNDi) hat enthüllt Pläne für eine flexible, dynamische portfolio-Ansatz, die Integration verschiedener Geschäftsmodelle besser auf die Bedürfnisse der Patienten, vor allem in niedrig – und Länder mit mittlerem Einkommen. Der plan ebnet auch den Weg für neue Krankheiten zu berücksichtigen, die DNDi portfolio.

Als Teil des aktualisierten Business Plan für den Zeitraum 2015-2023, DNDi engagiert sich weiterhin für die Entwicklung von Behandlungen für die afrikanische Schlafkrankheit, Leishmaniose und Chagas-Krankheit sowie filarien-Erkrankungen und Pädiatrische HIV. Nachdem vor kurzem übertrug seine malaria-Aktivitäten, die Medicines for Malaria Venture (MMV), die DNDi bald neue Forschung und Entwicklung (R&D) Projekte für hepatitis C und mycetoma, zwei sehr unterschiedliche Erkrankungen, die zu teilen, andere wichtige Globale Gesundheitsfragen, wie anti-mikrobielle Beständigkeit, eine zentrale Herausforderung: das bestehende system der biomedizinischen innovation versagt hat, sichere, wirksame, hochwertige Produkte, die erschwinglich sind die Armen Bevölkerungsschichten.

„Neue Bedrohungen entstehen in rasantem Tempo in der heutigen sich schnell verändernden globalen Gesundheit R&D Landschaft“, sagte Dr. Bernard Pécoul, Executive Director der DNDi. ‚DNDi wird bleiben fokussiert auf das erreichen der Therapie-Ziele für die am meisten vernachlässigten Krankheiten, aber wir sind jetzt in einer position, die Anwendung von neuen R&D-Modelle, in denen die Bedürfnisse der Patienten drive Medikamentenentwicklung über Gewinn, und wo die Preise von Medikamenten sind delinked von den Kosten für die Entwicklung“, fügte er hinzu.

Der Business-Plan 2015-2023 ausgearbeitet wurde, über einen 24-Monats-Prozesses und eingehender Beratung mit der Gründung der DNDi Partnern, Regierungen, Akteure und Experten in der globalen Gesundheitsforschung. Es wurde genehmigt durch den Verwaltungsrat im Juni 2015. Der neue plan betont die DNDi Engagement für die Bedürfnisse der Patienten vernachlässigt, und ermöglicht gleichzeitig mehr Flexibilität zu erweitern den Anwendungsbereich von Krankheiten zu Adresse gegenwärtigen und zukünftigen ungedeckten und/oder dringenden Bedürfnissen der Patienten, wie Sie entstehen. Eine Reihe von Betriebs-und support-Modell wurde entwickelt, um sicherzustellen DNDi engagement ist individuell und angemessen zu müssen.

Zum Beispiel die hohen Kosten einer neuen generation von Medikamenten gegen hepatitis C hat sich zu einem der weltweit dringendsten und high-Profil der öffentlichen Gesundheit Herausforderungen, verlassen Millionen von Patienten hinter. Zu entwickeln, die eine kostengünstige public-health-tool für die hepatitis C, die DNDi die Durchführung der klinischen Studien für Kombinationen, die aus der vor kurzem zugelassenen Arzneimitteln und der klinischen-Phase-compounds in Ländern mit mittleren Einkommen. Für mycetoma, DNDi zu testen, wird ein vielversprechender Kandidat für diese verheerende Krankheit, für die es praktisch keine R&D -, dass Patienten leiden, toxische und unwirksame Medikamente. Zur Bewältigung der globalen Bedrohung durch anti-mikrobielle Beständigkeit, die DNDi wird eine interne task-force, in Zusammenarbeit mit der WHO, zu bewerten, das potential eines Inkubators zu Haus eine neue initiative mit Fokus auf die Entwicklung von Antibiotika.

DNDi wird auch weiterhin die Entwicklung seiner pipeline von über 30 Projekte für die am meisten vernachlässigten Krankheiten. 20-Jahr-Jubiläum im Jahr 2023, die DNDi Ziele zu liefern, von 16 bis 18 neue Behandlungen mit einem geschätzten Gesamt-Etat von 650 Millionen Euro. Wichtig ist, DNDi wird seine eigene Erfahrung, um mit Nachdruck zu befürworten, für eine global R&D framework garantiert, dass sowohl innovation und Gerechten Zugang der Patienten zu Gesundheits-Technologien.

„Die Ebola-Krise zeigte der Welt den Bedarf an hoch effektiven Kooperationen und rechtzeitig reagiert“, sagte Professor Marcel Tanner, Vorsitzende des Board of Directors, die DNDi. „Als Organisation reift, DNDi wird auch weiterhin zu lernen, zu erneuern, anzupassen und Ihre operativen Modelle zu gewährleisten, dass die R&D-Kapazität gebaut wird, wo erforderlich, während kontinuierlich die Identifizierung und Adressierung vernachlässigt die Bedürfnisse der Patienten durch die beste Wissenschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.