Die Forscher biomarker identifizieren, die möglicherweise genau Vorhersagen, Prostata-Krebs-Ausbreitung

Forscher an der Vanderbilt University Medical Center und der University of Alberta in Kanada haben einen biomarker identifiziert, die für eine zelluläre Schalter, der genau vorhersagt, die Prostata-Krebs-Patienten sind wahrscheinlich, um Ihren Krebs wiederholen oder zu verbreiten.

Die Studie, veröffentlicht online vor kurzem im Vorfeld der Veröffentlichung in der Krebsforschung, wurde unter Leitung von co-Ermittler Andries Zijlstra, Ph. D., assistant professor für Pathologie, Mikrobiologie und Immunologie und Krebs Biologie an der Vanderbilt und John Lewis, Ph. D., außerordentlicher professor von Onkologie und Frank und Carla Sojonky Stuhl in der Prostatakrebs-Forschung, Universität von Alberta.

Prostata-Krebs ist die zweite führende Ursache von Krebs-Todesfälle bei Männern in Nordamerika.

Während einige Prostata-Krebs breitet sich langsam und führen nicht zu schwerwiegenden Symptomen, die bei anderen Patienten der Krebs metastasiert auf andere Teile des Körpers und beweist fatal. Krebs Wissenschaftler haben die Suche nach Biomarkern, die zeigen, welche Patienten sollten aggressiv behandelt werden und die Patienten werden kann, gefolgt durch eine aktive überwachung.

Zijlstra und seine Kollegen haben untersucht ein protein namens CD151, das erleichtert die migration von Krebszellen. In der Prostatakrebs-Zell-Linien, die Sie entdeckt, dass CD151 ist die normale Adhäsion partner (integrin) – ein protein, ermöglicht eine Zelle zu bleiben, um das umliegende Gewebe. Diese form von CD151 als „CD151free“ erwies sich als funktionell wichtig in der Krebstherapie.

„Es war eine große überraschung, dass einige dieser protein CD151 war nun frei von diesem partner und es stellt sich heraus, dass es nur Auftritt, wenn sich ein Krebs gebildet wird“, sagte Zijlstra. „Was ist das neue an dieser Entdeckung ist, wir reden hier nicht über die änderung der Proteinexpression, das ist das, was wir üblicherweise sehen. Wir reden hier über ein protein, dass änderungen Ihrer molekularen Zustand und Nachweis, dass die molekularen Zustand ist ein Indiz des Fortschreitens der Krankheit.“

In Zusammenarbeit mit Lewis und Kollegen in Alberta, die Gruppe untersuchte Gewebeproben von 137 Patienten, die für Prostata-Krebs in Kanada über die letzten 12 Jahre.

Das team festgestellt, dass, wenn die Patienten positiv getestet für CD151free Ihren Krebs trat wieder auf und die Ausbreitung früher als Patienten ohne nachweisbare CD151free.

„Patienten, die positiv getestet für die biomarker entwickelt Metastasierung durchschnittlich 10 Jahre früher als diejenigen, die negativ getestet wurde“, sagte Lewis.

Vorarbeiten in anderen soliden Tumoren außer Prostatakarzinom legt nahe, dass dies möglicherweise einen universellen Mechanismus wichtig für die Krebs-progression.

„Es wird zunehmend deutlich, dass ein molekularer Schalter in die Zelle migration entspricht das Patienten-outcome in soliden Tumoren“, sagte Zijlstra. „Damit der Nachweis, dass die Schalter können bei der Bestimmung helfen, ob ein patient zu entwickeln, die aggressiven Krebs oder, wenn die Krankheit bleibt harmlos. Dass die Informationen letztlich bestimmt die Art der Betreuung von Krebs-Patienten.“

Lewis und Zijlstra sagte, die integrierte Zusammenarbeit zwischen grundlagenforschern, ärzten und Bioinformatik/biostatistiker zu diesen Ergebnissen geführt, welche nützlich ist zur Behandlung der Patienten. Die Gruppe arbeitet an der Entwicklung der Antikörper-test für den Einsatz in der Klinik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.