Drei Forscher-team zu entwickeln, Rahmenbedingungen zu helfen, verhindern, dass Krankenhaus-Infektionen

Zwei Forscher an der University of Maryland ‚ s Robert H. Smith School of Business haben sich zusammengetan, um mit einem Forscher an der amerikanischen Universität einen Rahmen zu entwickeln, um zu verhindern, teure und tödliche Infektionen von hospitalisierten Patienten. Nach dem Department of Health and Human Services (HHS), sind diese übertragungen strike one von 20 Patienten stationär, abtropfen lassen, die Milliarden von Dollar von der national health care system und verursachen Zehntausende von Todesfällen jährlich.

Die Forschung von Sean Barnes, Smith School assistant professor für operations management; Bruce Golden, die Smith School der Frankreich-Merrick Lehrstuhl Management Science; und Edward Wasil von American ‚ s Kogod School of Business, verwertet computer-Modelle, die die Simulation der Wechselwirkungen zwischen Patienten und Pflegepersonal, um zu bestimmen, wenn diese Interaktionen sind eine Quelle für die Verbreitung von multi-Droge-beständige Organismen (MDROs). Ihre Studie zeigt eine Korrelation zwischen einem „sparse -, soziale Netzwerk-Struktur“ mit geringer Infektion übertragungsraten.

Diese Studie kommt im Vorfeld des HHS‘ 2015 Einführung und Durchsetzung einer neuen initiative, die bestraft Krankenhäuser bei einer geschätzten durchschnittlichen rate von $208,642 für die Verletzung spezifischen Anforderungen für die Infektionskontrolle. In der Antwort, die Autoren der Studie vorgestellt haben, einen konzeptionellen Rahmen für Krankenhäuser Modell Ihre sozialen Netzwerke zu prognostizieren und minimieren die Ausbreitung von bakteriellen Infektionen, die oft resistent gegen Antibiotika-Behandlungen.

Die Autoren manipuliert und verfolgt die Dynamik des sozialen Netzwerks in einem mid-Atlantic hospital ‚ s intensive care unit. Sie konzentrierten sich auf die Interaktionen zwischen Patienten und Pflegepersonal – vor allem Krankenschwestern – und die mehrere, konkurrierende Faktoren, die Einfluss auf die übertragung.

„Die grundlegende Realität ist, dass die im Gesundheitswesen Beschäftigten Häufig cover für einander durch Besprechungen, Pausen und Krankheitstage“, sagte Barnes. „Diese Faktoren, zusammen mit der Betriebs-health-care-worker-to-patient-ratios und Patienten, Dauer des Aufenthalts, können erhebliche Auswirkungen auf die übertragung in einer Intensivstation – Aber Sie kann auch besser kontrolliert werden.“

Der nächste Schritt ist die Aktivierung von Krankenhäusern zur Anpassung dieses framework basiert auf der Maximierung der Mitarbeiter-zu-patient-Verhältnis, um sicherzustellen, weniger Pflegekräfte und ärzte kommen in Kontakt mit jedem Patienten, vor allem Patienten mit hohem Risiko.

„Der health care-Industrie, elektronische Datensätze Bewegung könnte bald Daten generiert, erfasst die Struktur des Patienten-healthcare worker-Interaktion zusätzlich zu mehreren konkurrierenden, Faktoren, die beeinflussen können, MRE-übertragung“, sagte Barnes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.