Duplex-Ultraschall-screening erkennen kann hohe rate von LDVT ist bei kritisch Kranken traumapatienten

Eine Studie, veröffentlicht in der September 2011 Ausgabe des Journal of Vascular Surgery®, die offizielle Veröffentlichung der Gesellschaft für Gefäß-Surgery®, berichten, dass eine hohe rate von geringer Tiefe Venen-Thrombosen (LDVT) bei kritisch Kranken trauma Fällen kann erkannt werden durch duplex-Ultraschall-screening (DUS).

„Die unteren Extremitäten Tiefe Venenthrombose (LEDVT) ist Häufig bei kritisch Kranken traumapatienten, besonders in der ersten Woche nach der Verletzung, unabhängig von Verletzungen, Muster, Tiefe Venenthrombose (DVT) Risikofaktoren oder pharmakologische Prophylaxe“, sagte Amir Azarbal, MD von der Abteilung für Chirurgie an der Oregon Health and Sciences University (OHSU) in Portland, Oregon. „Aber die bisherigen Studien haben unterschätzt, TVT-raten durch nicht einschließlich Kalb Vene Thrombosen (CVDTs) und nicht ausschließlich targeting kritisch Kranken Patienten.“

Die aktuelle Studie retrospektiv die medizinischen Unterlagen von 264 Intensivstation trauma Patienten erhielten DUS für LEDVT zwischen Januar 2007 und Dezember 2008. Die Patienten wurden beurteilt für h-Präsenz von Verletzungen der Verleihung hohes Risiko für LEDVT, Patienten-spezifische TVT Risikofaktoren und niedermolekularen heparin (NMH) in der Prophylaxe.

Dr. Azarbal beachten, dass American College of Chest Physician (ACCP) guidelines Schichten DVT-Gefahr bei trauma-Patienten nur auf der Grundlage von Verletzungen, Muster und pharmakologische Prophylaxe und screening ist nur empfohlen für Patienten mit high-risk-Verletzungen, die nicht in der Lage zu erhalten pharmakologischen Prophylaxe.

„In Anbetracht, dass die aktuellen ACCP-Leitlinien empfehlen die Behandlung von CVDVTs, untersuchten wir die Wirksamkeit der duplex-Ultraschall (DUS) – screening bei kritisch Kranken traumapatienten für alle LEDVTs,“ fügte er hinzu.Vierzig asymptomatischen Patienten in der Studie hatten LEDVTs (15,2 Prozent), dass die Diagnose von DUS-screening. Zwanzig-vier dieser Patienten (60%) hatten eine CVDVT. Dreißig Prozent aller Thrombosen diagnostiziert wurden innerhalb einer Woche Eintritt. Patienten ohne high-risk-Verletzungen NMH erhalten hatten, ein um 13 Prozent TVT-rate, die unterschieden sich nicht wesentlich von den 19,7 Prozent TVT-rate in der high-risk-Verletzungen, Patienten, die nicht empfangen von NMH.

„Die aktuellen ACCP-Leitlinien verpassen, einen wesentlichen Anteil der LEDVTs bei kritisch Kranken traumapatienten, vor allem, wenn CVDVTs sind im screening,“ sagte Dr. Azarbal. „Diagnose dieser sonst unentdeckt DVTs kann dazu führen, therapeutische Antikoagulation, IVC filter-Anordnung oder Fortsetzung der überwachung, je nach den institutionellen Praktiken.““Diese Studie zeigt, dass die DUS-screening scheint eine sinnvolle Ergänzung zu aktuellen Protokolle der TVT Prävention, Erkennung und Behandlung in der trauma-Intensivstationen“, sagte Forscher empfehlen routine DUS, und die frühzeitige und fortlaufende überwachung aller kritisch Kranken traumapatienten für alle LEDVTs unabhängig von Verletzungen, Muster, TVT Risikofaktoren oder das Vorhandensein von pharmakologischen Prophylaxe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.