Einige Antibiotika können die machen MRSA mehr schädlich

Durch Sally Robertson, BSc

Die Behandlung von MRSA mit bestimmten first-line-Antibiotika können tatsächlich MRSA-Infektionen der Haut schlimmer, laut einer Studie veröffentlicht in “ Cell Host & Microbe.

Ironischerweise können die Patienten kränker geworden als ein Ergebnis der Behandlung die Aktivierung der körpereigenen Erreger-Abwehr-system.

Studienautor George Liu (Cedars-Sinai Medical Center, California, USA) sagt: „die Menschen infiziert mit MRSA, erhalten einen beta-lactam-Antibiotika – eine der häufigsten Arten von Antibiotika – könnte am Ende wird kränker, als wenn Sie erhielten überhaupt keine Behandlung.“

Die Suche nach potentiell ein problem darstellt, für Kliniker, weil beta-lactam-Antibiotika werden Häufig als first-line-Therapie in Fällen, in denen die Ursache der Infektion ist unbekannt. Da MRSA dauert ein paar Tage, um Kultur, frühe Diagnose kann schwierig sein, und in der Zwischenzeit eine beta-lactam-Antibiotika können vorgeschrieben waren, als die empirische Behandlung.

„Unsere Ergebnisse unterstreichen die dringende Notwendigkeit der Verbesserung der Bewusstsein von MRSA und schnell diagnostizieren, diese Infektionen zu vermeiden, Verschreibung von Antibiotika, könnte das Leben der Patienten in Gefahr.“

Studienautor George Liu.

Die Bakterien Staphylococcus aureus (Staphylokokken) auf der Haut oder in der Nase von etwa einem Drittel der gesunden Menschen, aber etwa 1% MRSA – Staphylokokken, die resistent gegen methicillin und zahlreiche andere Antibiotika. MRSA ist die häufigste Ursache von Haut-und Weichteil-Infektionen in den USA und ist auch eher ernste Krankheit oder Tod als Stämme, die reagieren auf Antibiotika.

Die Forscher sagen, dass die schädlichen Auswirkungen von MRSA verursacht werden kann, durch die sehr gen, die es ermöglicht, die Bakterien werden resistent gegen Antibiotika. Beta-lactam-Antibiotika zerstören Bakterien durch die Inaktivierung der Enzyme benötigt für die Zellwand-Synthese. Jedoch, MRSA vermeidet, die Wirkung der Droge durch die Förderung ein gen namens mecA, die einen alternativen Weg für die Zellwand-Synthese. Dies ermöglicht es, die MRSA-superbug, damit er weiterhin seine Zellwand, die hat eine andere Struktur auf normale staph.

In der aktuellen Studie Liu und Kollegen untersucht, ob dieser Strukturwandel könnte eine Immunantwort auslösen, verschlechtert sich MRSA-Infektionen in Mäusen.

Sie fanden, dass das Verfügbarmachen von MRSA zu beta-lactam-Antibiotika aktiviert mecA, die geschwächt Chemische Bindungen in der Zellwand, so dass es anfällig für den Abbau durch Immunzellen. Die Zellwand abgebaut, dann entlassen-Fragmente, die das Immunsystem nicht erkannt und löst eine mächtige entzündliche Reaktion gemacht, dass die Infektionen schlimmer.

„Wir haben jetzt Beweise, dass die sehr Faktor, der definiert, bestimmte S. aureus als MRSA ist ein Faktor, können auch MRSA mehr pathogen,“

„Allerdings, dieser pathogene Faktor ist nicht entfesselt, es sei denn, MRSA ausgesetzt ist beta-lactam-Antibiotika. Daher eine schlechte Wahl von Antibiotika machen können MRSA-Infektion schlechter im Vergleich zu keiner Behandlung.“

Lead-Autor Sabrina Müller.

Co-Autor David Underhill sagt, dass der offensichtliche nächste Schritt ist zu testen, ob die gleiche Reaktion tritt bei Menschen: “Wenn die Daten deuten darauf hin, dass beta-lactam-Antibiotika gegeben, allein macht die MRSA-Infektion noch schlimmer, dann müssen wir überdenken, ob beta-Lactamen sollte unsere erste Wahl für die empirische Antibiotika, bevor die Quelle der Infektion bekannt ist, besonders im Fall von schweren Infektionen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.