Einige Drogen-Gemische können tödlich sein für ältere Menschen: Studie

Von Dr Ananya Mandal, MD

Britische Wissenschaftler warnen, dass bekannte Marken von Heuschnupfen-Tabletten, Schmerzmittel und Schlafmittel Bergen eine bisher unbekannte Bedrohung für ältere Menschen die Gesundheit, wenn Sie zusammen genommen. Viele sind über den Ladentisch erhältlich in Apotheken, sowie als vorgeschrieben durch GPs, Krankenschwestern und Apotheker, sagten Sie.

Forscher von der Universität von East Anglia und der University of Kent identifiziert 80 weit verbreitet Medikamente, die, wenn Sie in Kombination verwendet werden, wurden gefunden, um zu erhöhen das Risiko von schweren gesundheitlichen Problemen. Die Forscher untersuchten die arzneimitteldokumentation von mehr als 13.000 Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter über zwei Jahrzehnten, und 48 Prozent waren mit mindestens einer der Drogen auf der Liste.

Die Medikamente, einschließlich gemeinsamer Allergie-Behandlungen Piriton und Zantac, sowie Seroxat, ein anti-Depressiva, werden gedacht, um verwendet werden, um die Hälfte der 10 Millionen der über 65-jährigen in Großbritannien. Gemeinsame Blase Medikamente, Herz-Medikamente, Augentropfen und asthma-Behandlungen waren auch unter denjenigen, die ein Risiko. Alle Medikamente wirken durch die Blockierung ein wichtiger chemischer in das Nervensystem Acetylcholin übertragen, so die Wissenschaftler.

Viele der Medikamente, wenn Sie in Kombination, wurden gefunden, um mehr als treble einem älteren Patienten die chance zu sterben innerhalb von zwei Jahren. Die Forscher platziert jeder der Drogen in eine von drei Gruppen auf der Grundlage, wie effektiv Sie blockiert Acetylcholin. Der effektiver das Medikament wurde in die Blockierung der chemischen desto gefährlicher wurde es in hohen Dosen.

Die gefährlichste, enthalten die Antihistaminika chlorphenamin (in der Marke Piriton) und Promethazin (verwendet in Phenergan), die anti-Depressiva paroxetine (verwendet in Seroxat) und das Inkontinenz-Medikament oxybutynin (verwendet in Ditropan). Das Sodbrennen-Medikament ranitidine (verwendet in Zantac), beta-blocker Atenolol, das Schmerzmittel Codein und einige Augentropfen wurden zu den Medikamenten in der mildesten Kategorie.

Mit geringem Risiko Medikamente bewertet wurden einem Punkt, während Hochrisiko-Medikamenten bewertet wurden drei. Die Studie ergab, dass Patienten nahmen eine Kombination von Medikamenten, die Hinzugefügt bis zu vier Punkte oder mehr—, wie ein high-risk-Antihistaminikum in Kombination mit niedrig-Risiko-Augentropfen — hatte eine 20-prozentige chance zu sterben innerhalb von zwei Jahren, verglichen mit nur sieben Prozent der über 65-jährigen, die nicht alles nehmen. Das Risiko zu sterben erhöhte sich um weitere 25 Prozent, für jeden weiteren Punkt angesammelt, die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Society Geriatrie, abgeschlossen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass die Kombination von Behandlungen, könnte auch verschlimmern Demenz. Bei Patienten mit frühen Anzeichen von psychischen Beeinträchtigungen hohe Dosen könnten die „Spitze über“ in eine mehr verwirrten Zustand, sagten Sie. Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass Acetylcholin-blockierende Medikamente können eine schädliche Wirkung auf das Gehirn.

Ian Maidment, einer der Forscher und Apotheker an der Universität Kent, sagte, “Was ist wirklich das problem ist die additive Wirkung. Es ist die kumulative Belastung, die ist sehr schädlich. Es ist nicht nur die offensichtliche Medikamente, es wird Dinge wie Herz-Medikamente und Antihistaminika, und viele der ärzte und Krankenschwestern und Apotheker möglicherweise nicht bewusst sein, dass diese Medikamente die dieses problem haben.“ “Mit Demenz, diese Medikamente sind besonders riskant, in den frühen Stadien, die wir als mild cognitive impairment, wo das Gehirn gerade an einem kritischen Punkt. Diese zusätzliche Beleidigung kann Tipp Menschen, über oder sich verschlimmern, Demenz,“ sagte er.

Dr. Chris Fox von der University of East Anglia, sagte, „In Zukunft können die ärzte verwenden Sie dieses Werkzeug, um zu reduzieren Ihre Patienten eine Punktzahl unter vier und das ist in Ordnung, aber oberhalb der Gefahrenzone.“ Dr. Fuchs sagte, „Hunderttausende“ von älteren Menschen in Großbritannien sein könnte, setzen sich selbst in Gefahr von Drogen, aber, dass mehr Forschung erforderlich war, zu erklären, die genaue Ursache.

David Nutt, Präsident der britischen Gesellschaft für Neurowissenschaften, sagte der Studie erhöht ein besonderes Anliegen, über Billig, off-patent „trizyklischen“ Antidepressiva, wie amitryptyline, Imipramin und Clomipramin. Sie sollte ersetzt werden durch sicherere SSRI-Antidepressiva wie Fluoxetin (Prozac) und Paroxetin (Paxil oder Seroxat), sagte er.

Rebecca-Holz, Hauptgeschäftsführer von Alzheimer ‚ s Research UK, sagte, „Weitere Untersuchungen Bedarf, um festzustellen, wie genau und warum (diese) Medikamente erhöhen Sterblichkeit, die möglicherweise Hinweise auf safer drug design.“

Dr. Tim Chico, ehrenamtlicher Berater-Kardiologe an der Universität von Sheffield, sagte, „Alle Medikamente haben mögliche Nebenwirkungen, aber die Ergebnisse dieser Studie sollten nicht dazu führen, jemand zu stoppen, aktuelle Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt … es ist wichtig, das Gleichgewicht der nachgewiesenen Nutzens gegen das Risiko von Nebenwirkungen.“ Der Bericht sagte, dass ein Anstieg der Verwendung von Medikamenten in den letzten Jahren bedeutete die Zahl der betroffenen könnte sogar noch höher sein als geschätzt.

Ein Sprecher der Arzneimittel-und Healthcare products Regulatory Agency sagte, “Unsere Priorität ist, um sicherzustellen, dass Patienten die Einnahme annehmbar sicher Medikamente. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen- keine wirksame Medizin ist ohne Risiko. Es ist wichtig für Menschen, die Einnahme anticholinerger Medikamente nicht zu stoppen, Sie zu nehmen. Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, dann sollten Sie Ihren Arzt wenden, in der ersten Instanz.“

GlaxoSmithKline und Sanofi-aventis, die Herstellung einige der Medikamente, die in den Bericht, lehnte eine Stellungnahme ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.