Epilepsie-Todesfälle sollten als eine öffentliche Gesundheit Priorität, sagen ärzte

Epilepsie ist nicht eine öffentliche Gesundheit Priorität, dennoch dauert es mehr Leben, als sudden infant death syndrome (SIDS) oder feuert, laut einem Artikel in der überprüfung der Thema. Die ärzte sagen, Epilepsie-Todesfälle sollten im Fokus der Forschung und Bildung zu verstehen und verhindern, dass diese Todesfälle, nach den „Views und Reviews“, Artikel veröffentlicht in der Dezember 16, 2015, online-Ausgabe von Neurology®, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology.

„Wir haben getan, viel zu wenig für viel zu lange“, sagte Autor Orrin Devinsky, MD, mit der New York University Langone Umfassende Epilepsie-Zentrum in New York und ein Fellow der American Academy of Neurology. „Bemühungen zu bewerten und zu verhindern, dass Epilepsie im Zusammenhang mit dem Tod wurden bedrängende unzureichend.“

Die Kritik besagt, dass Anfälle verursachen die meisten der mehr als 5.000 Epilepsie-Todesfälle pro Jahr durch Ereignisse wie ertrinken, Auto-und Fahrrad-Unfällen, Pneumonie von aspiration, Alkohol-Entzug, Stürze, Verbrennungen, Suizid und plötzlichen unerwarteten Tod in der Epilepsie. Doch Epilepsie oder Anfälle oft nicht als Todesursache auf Sterbeurkunden und als ein Ergebnis, werden unterschätzt, die überprüfung schlägt. Es wird auch berichtet, dass die Inzidenz und Prävalenz der Epilepsie steigt in die über dem Alter von 65 und kann zum plötzlichen Tod führen, jedoch Autopsien für die Ursache des Todes wird nur selten durchgeführt, die für diese Altersgruppe, und wenn Sie werden, auch wenn es Hinweise darauf gibt eine aktuelle Pfändung, hat der Tod eingestuft wird, wie Herz-Kreislauf – führen zu erheblichen Dunkelziffer.

„Wir brauchen Gesetzgeber, die Leute, die bereits ein Beschlagnahme-und Bezugspersonen für Menschen, die eine Beschlagnahme zu wissen, dass epileptische Anfälle sind eine schwere, unter erkannt, vermeidbare Bedrohung der Gesundheit,“ Devinsky sagte. „Ein Anfall ist einer zu viel.“

Devinsky sagt auch verlorene Lebensjahre aufgrund Epilepsie kann mehr als jede andere Erkrankung des Gehirns.

Die Zusammenfassung der Berichte gibt es mehr als 2,750 Fällen des plötzlichen unerwarteten Tod aufgrund von Epilepsie in den USA pro Jahr und Menschen mit Epilepsie haben ein 27-mal höheres Risiko des plötzlichen Todes als diejenigen, die ohne die Störung.

Darüber hinaus die Beurteilung Staaten, die Minderheiten und die Armen haben ein höheres Risiko der Entwicklung von Epilepsie, und eine höhere Wahrscheinlichkeit des Sterbens von Epilepsie als andere Gruppen. Sehr wenig wurde getan, um diese Unterschiede, im Gegensatz zu anderen neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, besagt der Bericht.

Devinsky deutet darauf hin, dass die Aufklärung über die Erkrankung ist der Schlüssel für Menschen, die erlebt haben, eine Beschlagnahme und Ihre Betreuer. „Controlling Anfälle rettet Leben.“

„Im Gegensatz zu anderen Erkrankungen, bei denen das überspringen einer Dosis von Medikamenten, einmal in eine Weile nicht beeinflussen, wie gut das Medikament arbeitet, mit Epilepsie, überspringen sogar eine einzelne Dosis kann eine Beschlagnahme,“ Devinsky sagte. „Doch nur wenige Studien haben untersucht, wie wir Menschen helfen können, denken Sie an Ihre Medikamente.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.