Exposition um Bilder von modifizierten Vulva können erheblich Einfluss auf die Wahrnehmung von Frauen

Frauen Wahrnehmung dessen, was als normal und wünschenswert weibliche Genitalien kann beeinflusst werden durch die Einwirkung von modifizierten Bildern, schlägt eine neue Studie, heute veröffentlicht (20. Dezember) in BJOG: Eine Internationale Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie.

Anfragen für labiaplasty (Reduzierung und die Schamlippen symmetrisch) geworden, die am häufigsten durchgeführt weibliche genital kosmetischen Verfahren abgedeckt, die von der NHS in den vergangenen zehn Jahren zunehmende fünf-fache zwischen 2001 und 2010.

Forscher von der australischen University of Queensland School of Psychology, untersucht, ob die Exposition gegenüber Bilder von modifizierten Vulva Frauen beeinflusst die Wahrnehmung dessen, was als normal und wünschenswert, von der Gesellschaft.

Die Studie umfasste 97 Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren, wurden randomisiert in drei Gruppen zum anzeigen einer Reihe von Bildern in zwei Vorführungen.

Die ersten screening-ausgesetzt eine Gruppe auf eine Reihe von Bildern von chirurgisch modifizierten Vulva, eine Gruppe, um eine Reihe von nicht-modifizierten Vulva, und die Dritte Gruppe keine Bilder angezeigt.

Während der zweiten Vorführung, die alle Gruppen anschließend eine Reihe von gemischten Bildern der sowohl chirurgisch modifizierten und nicht-modifizierten Vulva. Die Frauen, die dann bewertet jedes Bild nach Ihrer Vorstellung von ‚Normalität‘ und ‚Gesellschaft ‚ ideal‘.

Die Studie ergab, dass Frauen, die ursprünglich angesehen geändert Vulva festgestellt, die geänderten Bilder in der zweiten screening als normaler als die nicht modifizierten Vulva. Dies war signifikant Verschieden von der Kontrollgruppe, die zunächst keine Bilder angezeigt, und das waren 18% weniger wahrscheinlich, um die rate der modifizierten Vulva als normal.

Darüber hinaus, wenn Sie gefragt werden, um beurteilen die Bilder nach dem gesellschaftlichen ideal der Genitalien, dass Frauen in allen drei Gruppen bewerteten die geänderten Bilder als mehr wie Gesellschaft ideal als die nicht modifizierten vulva Bilder. Wieder Frauen, die zunächst betrachtet die geänderten Bilder wurden 13% eher rate der modifizierten Vulva als mehr die Gesellschaft ideal als die Kontrollgruppe.

Claire Moran, School of Psychology, University of Queensland und der leitende Forscher des Papiers, sagte:

„Unsere Ergebnisse zeigten, dass die Exposition gegenüber Bilder von modifizierten Vulva können erheblich beeinflussen Frauen Wahrnehmung dessen, was als normal und wünschenswert Vulva Auftritt.

„Diese Ergebnisse weiter erhöhen Bedenken, dass unrealistische Konzepte dessen, was als „normal“ führen kann, bis hin zu Unzufriedenheit unter den Frauen, Ermutigung von Frauen zu suchen, unnötige Operationen.

„Diese Forschung ist die erste zu dokumentieren, inwieweit die Exposition kann Auswirkungen auf Frauen genital Unzufriedenheit und es muss mehr getan werden, um das Bewusstsein zu fördern und die Ausbildung in genital Vielfalt in unserer Gesellschaft.“

Pierre Martin-Hirsch, BJOG deputy editor-in-chief, Hinzugefügt:

„Die Schlussfolgerungen dieser Studie könnte erklären, die Zunahme der Anfragen für weibliche genitale Chirurgie im NHS und warum einige Frauen fühlen sich die Notwendigkeit, zu versuchen labiaplasty und andere unnötige gynäkologische Eingriffe für ästhetische Zwecke.

„Diese Ergebnisse sind bezüglich des Gesundheitswesens weil genital kosmetischen Chirurgie haben die kurzfristigen Risiken, einschließlich Blutungen und Wundinfektionen, aber es gibt derzeit keine Daten über die klinische Wirksamkeit dieser Verfahren oder der längerfristigen physiologischen und psychologischen Auswirkungen auf Frauen.

„Es ist wichtig, dass Gesundheitsdienstleister beraten Frauen auf die normalen Schwankungen in der genital Aussehen und sicherzustellen, dass Sie sind gut informiert über alle damit verbundenen Risiken für chirurgische Eingriffe.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.