Frauen ausgesetzt pränatal BPA oder DES erhöhten Risiko von Brustkrebs: Studie

Eine Studie an Mäusen zeigt, dass die pränatale Exposition gegenüber endokrin wirksame Chemikalien wie bisphenol-A (BPA) und diethylstilbestrol (DES), kann das Programm ein Fötus für das Leben. Deshalb, Erwachsene Frauen, die ausgesetzt wurden, die pränatal an BPA oder DES-konnte ein erhöhtes Risiko von Brustkrebs, nach einer neuen Studie für die Veröffentlichung in Hormone & Krebs, einer Zeitschrift Der Endocrine Society.

Endokrin wirksame Chemikalien sind Stoffe in der Umwelt stören-Hormon-Biosynthese, den Metabolismus oder die Aktion, die sich in negativen Entwicklungs -, Fortpflanzungs -, neurologische und Immunsystem Effekte bei Menschen und Tieren. Diese Chemikalien sind entworfen, produziert und vertrieben, die weitgehend für bestimmte industrielle Zwecke.

„BPA ist eine schwache östrogen-und DES ist ein starkes östrogen, doch unsere Studie zeigt, beide haben eine tiefgreifende Wirkung auf die Genexpression in der Brustdrüse (Brustkrebs) während des ganzen Lebens“, sagte Hugh Taylor, MD, von der Yale University School of Medicine in New Haven, Conn. und führen Autor der Studie. „Alle östrogene, auch ’schwache‘ können ändern, die Entwicklung der Brust und schließlich Platz Erwachsene Frauen, die ausgesetzt wurden, die Sie pränatal Risiko von Brustkrebs.“

In dieser Studie, die Forscher behandelten die schwangeren Mäuse mit BPA oder DES und schaute dann auf die Nachkommen als Erwachsene. Wenn der Nachwuchs erreicht das Erwachsenenalter, Ihre Milchdrüsen produziert noch höhere Ebenen von EZH2, ein protein, das spielt eine Rolle in der regulation aller Gene. Höhere EZH2 Ebenen sind verbunden mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs beim Menschen.

„Wir haben gezeigt, einen neuartigen Mechanismus, mit dem endokrin wirksame Chemikalien zu regulieren, Entwicklungs-Programmierung in der Brust“, sagte Taylor. „Diese Studie generiert wichtige Sicherheits-Bedenken über die Risiken der Umwelt endokrine Disruptoren wie BPA und deutet auf eine mögliche Notwendigkeit der überwachung von Frauen gegenüber diesen Chemikalien ausgesetzt, die für die Entwicklung von Brust-Läsionen als Erwachsene.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.