Gesundheitspolitik müssen hinreichend über die Zahngesundheit der ganzen Familien

Dr. Steven Adair, Chief Dental Officer für FORBA, einem der Bundesweit größten zahnärztlichen Praxis-management-Unternehmen konzentriert sich auf qualitativ hochwertige zahnmedizinische Versorgung für unterversorgte Gemeinschaften, die heute Bedenken geäußert, dass eine neue Regierung Bericht über die mangelnde zahnärztliche Versorgung für Erwachsene können auch unterstreichen die laufende orale Gesundheit Herausforderungen für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen.

„Dies sollte auch für Maßnahmen, die den Zugang zu professionellen Zahnpflege für Ihre Eltern.“

„Mit Studien, die auf einen Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit von Kindern und Ihren Eltern, ist es unerlässlich, die Zukunft der Gesundheitspolitik eine angemessene Lösung für die Zahngesundheit der ganzen Familien“, sagte Adair, ein pädiatrischer Zahnarzt und ehemaliger professor für Kinderzahnheilkunde an der Medizinischen College von Georgia. „Der jüngste Bericht der Regierung unterstreicht, die eine potenziell größere problem der unzureichenden oralen Gesundheit in Familien mit geringem Einkommen, die der weiteren Anstrengungen, um sicherzustellen, dass jedes Kind erhält die zahnärztliche Versorgung, die Sie benötigen.“

Nach einem Centers for Disease Control and Prevention Bericht, erschienen im Juni, schätzungsweise 45 Millionen Amerikaner haben keine Zahnversicherung. Unter den Gesundheitsreformen März verabschiedet, Erwachsene, die kaufen muss, Krankenversicherung bis 2014 sind nicht erforderlich, um zu kaufen dental-Abdeckung. Während die Kinder die zahnärztliche Versorgung erforderlich ist, die Reformen, ein weiterer CDC-Studie veröffentlicht im Februar zeigte, dass Kinder von Eltern, die selten suchen zahnmedizinische Versorgung sind auch unwahrscheinlich, um regelmäßige Fahrten zum Zahnarzt.

„Berichterstattung ist nur ein Teil des Bildes,“ sagte Adair. „Es ist wichtig für Kinder und Erwachsene, um zu sehen, einen Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr. Wenn mehr Eltern regelmäßige Fahrten zum Zahnarzt, erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Kinder die richtige Behandlung bekommen.“

Die CDC-Daten über die mit niedrigem Einkommen Erwachsene spiegeln Statistiken über Zahngesundheit unter wirtschaftlich benachteiligte Kinder, die sind drei mal häufiger unbehandelte Karies, verglichen mit Kindern aus wohlhabenderen Familien. Kinder aus Haushalten mit geringem Einkommen sind auch fünf mal häufiger Hohlräume, drei mal die Anzahl der zerstörten Zähne und die sind nur halb so wahrscheinlich, um zu sehen, einen Zahnarzt in einem bestimmten Jahr.

„Wir sollten tun, was wir können, um sicherzustellen, dass Amerikas Kinder haben Zugang zu zahnärztliche Versorgung,“ sagte Adair. „Dies sollte auch für Maßnahmen, die den Zugang zu professionellen Zahnpflege für Ihre Eltern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.