Hohe IGF-I Hormon Ebenen, verbunden mit einer besseren langfristigen Erholung nach Schlaganfall

Insulin-like growth factor-I, IGF-I ist ein Hormon, das im Blut und trägt dazu bei, unter anderem, das Wachstum und Knochen-Masse. Das Niveau dieses Hormons sind höher bei Menschen, die regelmäßig trainieren und diejenigen, die mit guter Gesundheit. Wissenschaftler an der Sahlgrenska-Akademie haben zum ersten mal gezeigt, dass hohe Spiegel dieses Hormons assoziiert sind, bessere langfristige Genesung nach einem Schlaganfall. Die Studie wurde zur Publikation akzeptiert in der Zeitschrift Journal of Clinical Endokrinologie und Stoffwechsel, eine Veröffentlichung Der Endokrinen Gesellschaft.

„Diese Studie ist interessant aus zwei Gründen. Die erste ist, dass wir zeigen, dass ein Hormon im Zusammenhang mit der Verbesserung der langfristigen Erholung, und so gibt es immer noch die Aussicht auf Besserung – auch nach drei Monaten nach dem Schlaganfall. Das zweite ist, dass Niveau dieses Hormons bekannt sind, erhöht werden muss, in diejenigen, die übung oft“, sagte David Åberg, associate professor an der Sahlgrenska-Akademie, und führen Autor der Studie. „Es ist jedoch wichtig hinzuzufügen, dass die Konzentrationen von IGF-I gesteuert werden, auch durch andere Faktoren wie andere Wachstumshormone, Vererbung und Ernährung.“

Die Studie basiert auf 407 Patienten, die die Teilnahme an der SAHLSIS Studie an der Sahlgrenska-Akademie, in der die Menschen im Alter von 18-70 Jahren, die betroffen sind durch die Kontur gefolgt wird, bis zu zwei Jahren nach dem Ereignis. SAHLSIS ist ein Akronym für „der Sahlgrenska-Akademie Der Studie über Ischämischen Schlaganfall“.

Wissenschaftler haben gemessen, dass die Ebenen von IFG-I in diesen 407 Patientinnen und gesehen, dass erhöhte Niveaus zugeordnet sind, für eine bessere Regeneration, wenn der Grad der Erholung ist bestimmt zwischen 3 und 24 Monate nach dem Schlaganfall. Die bisherige Forschung (Bondanelli et al) hat auch gezeigt, eine positive Wirkung von hohen IGF-I-Niveaus in der frühen phase nach einem Schlaganfall, während die Wissenschaftler an der Sahlgrenska-Akademie haben jetzt nachgewiesen, dass die positiven Effekte auf die Genesung bleiben noch lange nach dem Schlaganfall-Ereignis.

„Unsere Ergebnisse könnten erklären, warum Patienten, die mehr Bewegung aktiv, mit Physiotherapie und körperliche Bewegung, zeigen bessere Erholung nach einem Schlaganfall“, sagte Åberg. „Leider wissen wir nicht, wie viel unsere Patienten ausgeübt wird, nach dem Schlaganfall. Dies bedeutet, dass wir brauchen, um die Durchführung weiterer Studien, in denen Messen wir sowohl die Menge der körperlichen Aktivität und die Konzentrationen von IGF-I, um zu verstehen, welche Beziehungen besser.“

Diese Ergebnisse ebnen den Weg für weitere Untersuchungen an, ob Drogen-Behandlungen, die Erhöhung der IGF-I-Level verbessern können langfristige Genesung nach einem Schlaganfall. David Åberg glaubt, dass zwei Wege offen: entweder auf die Behandlung mit IGF-I, oder auf die Behandlung mit dem besser bekannten Wachstumshormon (GH). Dies kann stimulieren die körpereigene Produktion von IGF-I.

„Natürlich, diese Möglichkeiten müssen getestet werden sorgfältig konstruierte klinische Studien, so dass wir entdecken, alle unerwünschten Effekte, die berücksichtigt werden müssen. Dies gilt insbesondere während der akuten phase eines Schlaganfalls, während der Behandlung während der recovery-phase ist wohl leichter und hat mehr nutzen“, sagte Åberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.