Interim-Daten aus Cytheris CYT107 Phase-I/IIa-Kombination Untersuchung auf HCV

Cytheris SA, einem klinischen Phase biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuer Therapien zur Immunmodulation, gab heute bekannt, dass Daten aus einer Zwischenauswertung von seiner ECLIPSE-2 Phase-I/IIa-Studie deuten darauf hin, dass die Behandlung mit vier Wochen von der Firma investigative immun-modulator, rekombinantes humanes Interleukin-7 (CYT107), Hinzugefügt peginterferon und ribavirin (SOC) bei Genotyp 1 und 4 Behandlung erfahren Patienten, definiert als nonresponders zu SOC, induziert eine Breite Immunantwort im Zusammenhang mit HCV viral clearance bei Genotyp 1 und 4 Behandlung erfahren Patienten, definiert als nonresponders zu SOC.

„In der derzeitigen Verfolgung von höhere Heilungsraten und kürzere Behandlungszeiten Nutzung von Kombinationen von mehreren direct-acting antivirals, wir sind hoffnungsvoll, dass IL-7 die Wiederherstellung der T-Zell-immun-Steuerelement stellt möglicherweise eine Alternative, kürzere, IFN-freien Weg zur Erreichung der viralen clearance. Die Wirkung ist bereits beobachtet worden bei chronischen LCMV und in 3 Patienten mit Progressiver Multifokaler Leukoenzephalopathie (PML) wird durch das JC-virus,“ sagte François Habersetzer, MD, Principal Investigator an der Universität Straßburg Krankenhäuser, Inserm 748, Universität Straßburg, Frankreich, und Co-Vorsitzender der Studie. „Die aktuelle Studie der Sicherheit und der Aktivität der CYT107 Behandlung bei Genotyp 1 und 4 Patienten, die resistent gegen ein oder mehrere Zeilen SOC konzentriert sich auf die schwierigeren Segmente des HCV-Patienten und unterstützt mit Nachdruck das Potenzial von zusätzlichen Studien mit diesem Zytokin.“

Die Daten wurden in einer late-breaker poster-session (Abstract #LB-9: Vier Wochen von IL-7 (CYT107) Hinzugefügt peginterferon und ribavirin (SOC) induziert eine Breite Immunantwort im Zusammenhang mit HCV viral clearance bei Genotyp 1 und 4 Behandlung erfahren Patienten, definiert als nonresponders zu SOC. Habersetzer F, Payen JL, Rouzier R, Alric L, Andreone P, Grando V, Attali P, Hézode C, Serfaty L, Tambussi G, Benhamou Y, Beq N, Demol P, Croughs T, Morre M, Marcellin P) in Der Leber Meeting®, die 62nd Annual Meeting of the American Association für die Studie der Leber Krankheiten (AASLD) in San Francisco, November 4-8, 2011.

Interim-Ergebnisse der Phase-I/IIa (ECLIPSE-2) – Studie

ECLIPSE 2 ist eine open-label -, Dosis-eskalierende Studie (3, 10 und 20 µg/kg/Woche). CYT107 wurde subkutan verabreicht, eine Injektion pro Woche für 4 Wochen (D0, D21), als add-on-Therapie 24 oder 48 Wochen von SOC peginterferon und ribavirin. SOC initiiert wurde 9 Wochen (median) vor CYT107. Sechs Patienten waren an jedem Dosis-Niveau und weitere 6, wenn mindestens 2 zeigten die Patienten eine HCV-RNA-drop – > 2-Protokolle. Patienten <18 Jahre, mit Leberzirrhose, abnorme bilirubin-oder AP -, HIV-oder HBV-co-Infektion wurden ausgeschlossen. Zwischenergebnisse berichtet, AASLD Fokus auf die 16 Patienten, die an 3 oder 10 µg/kg/Woche.

Während der Studie gab es nur ein serious adverse event (AE) , führten nicht zum absetzen der studienmedikation. Es gab keine andere SAEs, DLT orclinically relevanten Anomalien in der biologischen Parameter in Bezug auf CYT107 Behandlung. 78,6% der AEs wurden von Grad ≤1, vor allem injection-site Reaktionen, und keine neutralisierenden IL-7 Antikörper erkannt wurden.

Bei D56, im Einklang mit CYT107 Ergebnisse der HIV -, CYT107 (10 µg/kg/Woche) induziert (median-Werte):

Eine T-Zell-Steigerung +341 CD4/µl(+168%) und +209 CD8/µl (+179%) mehr als die Korrektur der ersten pre-CYT107-SOC-induzierte lymphopenie (-147/µL CD4) Eine Verbreiterung der T-Zell-rezeptor-repertoire (TCR), der Vielfalt (+25%) bei 4 Patienten mit geringer Vielfalt an D0 (45%) Eine erhöhte Anzahl von CD3-Expression von der α4β7-Rezeptoren (+73%)

Diese erhöht sich in T-Zell zählt, Vielfalt und Funktionalität waren im Zusammenhang mit einer HCV-viralen elimination in Woche 12 bei 1/6 Patienten, die an 3µg/kg und bei 5/12 Patienten, die an 10 µg/kg. Bei CYT107 initiation, alle 6 reagieren Patienten hatten eine mäßige Viruslast (<4.5 log/mL), zeigte sich eine erhöhte rate von viralen clearance (+25%), und blieb nicht nachweisbar (median aktuellen follow-up: 11 Monate).

Zusammenfassung der Präsentation der Ergebnisse

Bei chronischen HCV-Patienten, definiert als non-Respondern zu SOC, CYT107 Behandlung war sicher und erweitert sowohl CD4-und CD8-T-Zellen, ein Effekt, bekannt, um eine effiziente und stabile Immunantwort. CYT107 induziert auch eine Normalisierung der Diversität des TCR-Repertoires. Bei 10 µg/kg/Woche, dieser Effekt war verbunden mit einer antiviralen Wirkung, und das verschwinden von serum-HCV-RNA bei Patienten nonresponsive zu SOC.

Diese vielversprechenden Ergebnisse legen nahe, die Notwendigkeit weiterer Studien, die die Kombination von direct acting antivirals (DAAs) und CYT107 die Handlung, durch immun-Wiederherstellung, um zu erreichen, ergänzen das Immunsystem und die direkte antivirale Wirkung zu erzielen, die einer schnellen elimination der HCV-RNA unter einer verkürzten Therapie. In der Tat, wie oben erwähnt, 5 dieser resistenten Patienten unter den 12 behandelten Patienten wurde schnell HCV-RNA negativ nach Zugabe CYT107 zu SOC.

„Mit diesen ersten Ergebnissen im Sinn, der wirkliche Durchbruch für IL-7 Therapie liegt in der Verwaltung von CYT107 kurz nach den gewaltigen antigen-drop-ausgelöst durch die Behandlung mit zwei HCV-DAAs, ein Tropfen, die tritt in der Regel weniger als zwei Wochen nach Beginn der antiviralen Behandlung“, kommentierte Thérèse Croughs, MD, Chief Medical Officer von Cytheris. „Für die meisten HCV-Patienten, wir glauben, dass diese Kombination von zwei antiviralen Medikamenten mit IL-7 führen könnte, um ein erfolgreiches Behandlungsergebnis, ohne die Verwendung von peginterferon in vielleicht weniger als 6 Wochen: 2 Wochen für eine ausreichende drop-in-antigen-Belastung (Beitrag zur Rettung von PD-1 erschöpfte T-Zellen) und 4 Wochen zu induzieren ein breites repertoire von Schutz-central-memory-T-Zellen und blockieren die virale escape-mutation. Mit einer großen expansion von T-Zellen, einschließlich der in den Lymphknoten, eine massive und Breite CTL-Angriff auf das HCV-virus kann vernünftigerweise erwartet werden, mit einer zugehörigen und dauerhafte SVR resultierende virale Heilung.

In der Abwesenheit von peginterferon, kleine Moleküle, die Hemmung der HCV-polymerase oder protease verbessern HCV-Eradikation rate nur, wenn Sie mächtig genug sind, um das erreichen einer vollständigen Hemmung der HCV-Replikation und aktiv bleiben, für einen ausreichenden Zeitraum, ohne induzierende virale Resistenz oder Drogen-Drogen-Interaktion. Die Erfahrungen mit der HIV-Behandlung zeigt, dass das auftreten von Resistenzen gegen antiretrovirale Moleküle, welche die gleiche Wirkungsweise ist Häufig. Daher werden diese Moleküle können verdient werden, kombiniert mit einem gut verträglich immunmodulierenden Agenten wie CYT107 das erleichtert Ihre Effekte durch die Verbesserung der Kontrolle der HCV-Infektion durch das Immunsystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.