Internationales Forscherteam erhält AACR-Preis für innovative, verdienstvolle Wissenschaft

Die Fünften Jährlichen AACR-Team Science Award erhält ein team von International renommierten Molekularbiologen, Epidemiologen, biostatistiker und klinikärzten vom Fred Hutchinson Cancer Research Center und der Universität von Washington, die zusammengearbeitet haben, auf die menschliche papillomavirus (HPV) ist seit mehr als 20 Jahren.

Diese Auszeichnung würdigt einen herausragenden interdisziplinären Forschungs-team für seine innovative und verdienstvolle Wissenschaft hat die erweiterte oder wahrscheinlich Voraus, Krebsforschung, Erkennung, Diagnose, Prävention oder Behandlung.

„Dieses team die Arbeit zeigt beispielhaft, wie die Krebsforschung dramatische Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit“, sagte Margaret Foti, Ph. D., M. D. (h.c.), chief executive officer der AACR. „Die Forscher, die langfristige Kooperationen in der Grundlagenforschung, Epidemiologie und klinische Forschung spielte eine wichtige Rolle bei der Verbesserung unser Verständnis der HPV und der Entwicklung des HPV-Impfstoffs, der das Potenzial hat, zu verhindern, dass mehr als eine halbe million HPV-assoziierten Krebserkrankungen jedes Jahr weltweit.“

Durch die Kombination von molekularen Tests zu erkennen und zu charakterisieren, HPV-Infektionen mit epidemiologischen Ansätzen, die 12-köpfige team unter der Leitung von Denise Galloway, Ph. D., Kopf des Krebs-Biologie-Programms bei Fred Hutchinson Cancer Research Center ergab, dass HPV assoziiert sind mit fast allen genital-Trakt Krebserkrankungen und mit einem erheblichen Anteil von Kopf-Hals-Karzinomen. Sie führten, was zu den größten Fall-Kontroll-Studien von HPV-assoziierten Krebserkrankungen und offenbart, dass eine Vielzahl von Risiken — insbesondere eine hohe Zahl von Sexualpartnern und ein frühes Alter beim ersten Geschlechtsverkehr — wurden Häufig in den meisten teilen des anogenital-Krebs-Seiten. Die Forscher identifizierten Faktoren, die über die sexuelle Aktivität, wie Immunsuppression, das trug zur HPV-Infektion.

Das team spielte eine entscheidende Rolle bei der Herstellung “ virus-like particle-basierte Impfstoffe eine Realität, von der frühen grundlegende wissenschaftliche arbeiten zur Epidemiologie, zu den proof-of-principle klinische Studie, die zeigte, dass eine monovalente HPV-16-Impfstoff geschützt gegen HPV-16-Infektion und Krankheit.

„Unser team ist begeistert und erhalten so eine wunderbare Ehre“, sagte Galloway. „Kredit ist aufgrund der gesamten HPV-Forschung-community — die Ermittler, research fellows, Studierende und Teilnehmer der Studie—, die dazu beigetragen haben, unsere Bemühungen Realität. Wir freuen uns, dazu beitragen konnten, ein internationales team von Wissenschaftlern, die gemeinsam zog das Feld aus einem Staat, in dem die ätiologie der zervikalen Krebs war nicht bekannt, bis jetzt haben Impfstoffe zur Verhinderung der HPV.“

Darüber hinaus Galloway und Kollegen entwickelt und erprobt neue Strategien für die Früherkennung und Behandlung von HPV-bedingten Krebsen sind. Ihre klinischen Studien zeigten auf die Kosten-Effektivität der Verwendung von HPV-DNA-Tests, die der Arzt gesammelten zervikalen Proben oder self-collected vaginal Proben in der screening-Programme sowie das Potenzial für den Einsatz neuer Biomarker zur genaueren diagnose von HPV-bedingten Krebserkrankungen und Krebsvorstufen.

Die AACR-Team Science Award, großzügig unterstützt durch ein Stipendium von Eli Lilly and Company, gegeben ist, um auf Veränderungen innerhalb der traditionellen Krebsforschung Kultur durch die Anerkennung jenen Personen und Institutionen, die Wert und fördern interdisziplinäres team Wissenschaft. Das team wird Kollektiv erhalten ein $50.000 Preisgeld und werden zitiert, für seine führende Rolle bei der Förderung der team Wissenschaft. Preisträger sind unter anderem (in alphabetischer Reihenfolge):

•Janet Daling, Ph. D., Mitglied emeritus der public health sciences division, Fred Hutchinson Cancer Research Center, und professor emeritus, department of epidemiology, University of Washington;

•Denise Galloway, Ph. D., Mitglied, menschliche Biologie und public health sciences Divisionen, Fred Hutchinson Cancer Research Center, research professor, Institute für Mikrobiologie und Pathologie, University of Washington;

•James Hughes, Ph. D., professor, Abteilung für Biostatistik, Universität von Washington;

•Nancy Kiviat, M. D., professor, department of pathology, University of Washington;

•Laura Koutsky, Ph. D., professor, department of epidemiology, University of Washington;

•Madeleine Margaret, Ph. D., assistant Mitglied, public health sciences division, Fred Hutchinson Cancer Research Center und assistant professor, department of epidemiology, University of Washington;

•Bodensee Mao, M. D., assistant professor, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, University of Washington und Direktor, Harborview Frauen Kolposkopie Klinik;

•Barbara McKnight, Ph. D., Mitglied, public health sciences division, Fred Hutchinson Cancer Research Center und professor, Abteilung für Biostatistik, Universität von Washington;

•Peggy Porter, M. D., Mitglied, menschliche Biologie und public health sciences Divisionen, Fred Hutchinson Cancer Research Center, und professor, department of pathology, University of Washington;

•Stephen Schwartz, Ph. D., Mitglied, public health sciences division, Fred Hutchinson Cancer Research Center, und professor, department of epidemiology, University of Washington;

•Hisham Tamimi, M. D., professor, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, University of Washington; und

•Long-fu-Xi, Ph. D., research associate professor, department of pathology, University of Washington.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.