Junge Immigranten nach Kanada mit einem größeren Risiko der Entwicklung von IBD

Je jünger eine person ist, wenn Sie nach Kanada Auswandern, desto höher Ihre Gefahr des Entwickelns der entzündlichen Darmerkrankung (IBD), und seine wichtigsten Subtypen des Morbus Crohn und der Colitis ulcerosa, laut einer Studie von Forschern an der Universität von Ottawa, dem Institut für Klinische Evaluative Sciences (ICES) und des Children ‚ s Hospital of Eastern Ontario (CHEO). Kanada hat eine der höchsten raten in der Welt von IBD und während Immigranten nach Kanada haben niedrigere raten von IBD im Vergleich zu Kanada geborene Bewohner, das Risiko steigt bei Einwanderern, die jünger sind bei Ankunft in Kanada. Darüber hinaus, in Kanada geborene Kinder von Einwanderern aus einigen Regionen haben ein höheres Risiko der Entwicklung von IBD.

Während Ihre Eltern waren bei niedrigeren Risiko der Entwicklung von IBD, sobald Sie ankommen, die Kinder von Einwanderern aus dem Nahen Osten, Nord-Afrika und Süd-Asien hatte die gleiche Inzidenz von CED im Vergleich mit den Kindern von nicht-Migranten. In der Tat, es ist ein 14 Prozent erhöhtes Risiko, je jünger Jahrzehnt des Lebens an der immigration. Doch die Kinder der Einwanderer aus Ost-Asien, Osteuropa, Zentralasien, Lateinamerika und der Karibik hatten eine niedrigere Inzidenz von CED im Vergleich mit den Kindern von nicht-Migranten.

„Diese Ergebnisse weisen auf eine erhöhte Gefahr von IBD, wenn es in der frühen kindheit Exposition gegenüber der Kanadischen Umwelt bei Einwanderern aus bestimmten Regionen“, sagt Dr. Eric Benchimol, außerordentlicher Wissenschaftler bei ICES und Pädiatrische Gastroenterologe an CHEO.

Die Studie, veröffentlicht heute in der American Journal of Gastroenterology, ist die erste Bevölkerung-basierte Studie, zu zeigen das erhöhte Risiko der Kinder von Einwanderern nach Kanada. Dies bedeutet, dass die Umwelt spielt eine wichtige Rolle bei der CED-Pathogenese.

„IBD ist eine Krankheit der Westlichen Nationen, mit hohen raten in Nordamerika und Europa, und die niedrigen Preise in Asien, Afrika und Südamerika. Tarife drastisch erhöht in Osteuropa in den letzten Jahrzehnten und vermehrt in anderen Nationen wie den westlichen lebensstil immer mehr verbreitet“, fügte Benchimol.

Kanada hat einige der höchsten raten von IBD (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) in die Welt von 240.000 Kanadier betroffen. Ontario hat eine sehr hohe rate von IBD (1/160 Menschen), und die am schnellsten wachsende Gruppe von neuen Diagnosen ist für Kinder unter 10 Jahre alt. Die jüngsten raschen Anstieg der IBD schlägt vor Umwelt-Risikofaktoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.