Keimzelle entfernen, fördern Langlebigkeit

Die Gonade ist bekanntlich wichtig für die Fortpflanzung wirkt sich aber auch auf Tier-Lebensdauer. Entfernen der Keimzellen – die Spermien-und ei-produzierenden Zellen – erhöht die Lebensdauer der Wurm Caenorhabditis elegans. Jedoch, die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen waren ein Rätsel. Jetzt Wissenschaftler am Kölner Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, haben entdeckt, dass Keimzellen Entfernung flips ein „molekularer Schalter“, der verlängert die Lebensdauer durch die Verwendung von Komponenten eines „Entwicklungs-Uhr“.

Der Fadenwurm Caenorhabditis elegans ist ein Häufig verwendeter Modellorganismus im Bereich der Alternsforschung. Es entwickelt sich aus einem ei zu Erwachsenen durch vier Larvenstadien. Diese Entwicklungsstufen sind gesteuert von einem Entwicklungs-Uhr. Yidong Shen und Kollegen arbeitet in der Abteilung von Direktor Adam Antebi verwendet einen laser zum entfernen der Keimzellen. Sie fanden, dass die verbleibenden gonadalen Zellen auslösen Herstellung eines steroid-Hormon dafachronic acid. Dafachronic Säure aktiviert sogenannte microRNAs, die als winzige “ molekulare Schalter verursacht Veränderungen in der Genexpression, die Langlebigkeit zu fördern. Interessant ist, dass diese gleichen Steroide Hormon-Mikro-Schalter wurde zuvor gezeigt, die von Antebi und Kollegen ein Teil der Entwicklungs-Uhr. Also, den Verlust der Keimzellen letztlich bewirkt, dass der Wurm zu verwenden, Entwicklungs-Timer in Bewegung zu setzen, eine lebensverlängernde Programm.

In der Aufdeckung dieser Erkenntnisse, die Max-Planck-Wissenschaftler haben Hinzugefügt einige mehr Stücke, um das puzzle zu beschreiben und zu verstehen, wie die Langlebigkeit ist geregelt. Die Frage ist nun, ob Menschen besitzen auch eine ähnliche microRNA-gesteuerten Schalter system.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.