Kraniale Ultraschall hat eine höhere Empfindlichkeit als zeitliche Arterie Biopsie bei der Diagnose von GCA

Eine neue Studie, die heute zum ersten mal bei der European League Against Rheumatism Jahreskongress (EULAR 2014), zeigt, dass die kraniale Ultraschall hat eine höhere Empfindlichkeit als zeitliche Arterie Biopsie,* und eine vergleichbare Spezifität in der Diagnose von Giant Cell Arteriitis (GCA).

Giant Cell Arteriitis (GCA), eine Bedingung, in der mittleren und großen Arterien vor allem im Kopf-und Hals, ist entzündet und verengt sind, kann zu Erblindung durch Verschluss der Arterie die Versorgung der Rückseite des Auges. Es ist daher wichtig, dass eine schnelle, präzise Diagnose von GCA ist gemacht und die Behandlung mit hoch dosierten Steroiden begonnen, so bald wie möglich. Derzeit gibt es keine 100% genaue diagnostische tests für die GCA. Patienten in der Regel mit heftigen Kopfschmerzen und Kopfhaut Zärtlichkeit sich auf eine oder beide Seiten der Stirn. Allerdings GCA kann schwierig sein zu unterscheiden von anderen, weniger ernste Ursachen von Kopfschmerzen.

In dieser Studie kraniale Ultraschall war der stärkste Prädiktor für eine Diagnose von GCA, wenn die Ergebnisse ausgewertet wurden, gegen eine bestätigte klinische Diagnose bei drei Monaten. Im Gegensatz dazu, die bestehende American College of Rheumatology (ACR) Kriterien, gehören REITER, die – wenn Sie allein verwendet wurden, waren unzureichend bestimmten, genau vorherzusagen oder auszuschließen, die Diagnose von GCA auf drei Monate. Unter Berufung auf die ACR-Kriterien allein wäre daher, dass Patienten in Gefahr zu verpassen potenziell sight-Einsparung, die steroid-Behandlung, oder behandelt mit hoch dosierten Steroiden unnötig.

„Obwohl die zeitliche Arterie Biopsie (TAB) wurde historisch als“ gold-standard „diagnostischer test für die GCA, die spannenden Ergebnisse der neuen Studie deuten darauf hin kranialen Ultraschall kann bald ersetzen “ – REGISTERKARTE in der Beurteilung von Patienten mit Verdacht auf die Diagnose von GCA in der routine der klinischen Praxis“, sagte führen Autor Dr. Adam Croft aus dem Zentrum für Translationale entzündungsforschung, Universität Birmingham, UK.

„Patienten mit Symptomen und Zeichen der GCA kann jetzt angeboten werden, eine viel einfachere, genauere diagnostische test. Der hohe prädiktive Genauigkeit der kranialen Ultraschall über zeitliche Arterie Biopsie zeigte, dass die zeitliche Arterie Biopsie kann jetzt unnötig, insbesondere wenn der klinische Verdacht GCA hoch oder sehr niedrig sind,“ Dr. Croft Hinzugefügt.

Von insgesamt 87 Patienten, die eine Schädel-Ultraschall für vermuteten GCA, 36 Patienten (41%) hatten eine bestätigte klinische Diagnose bei der drei-Monats-follow-up. Von den 30 Patienten, die eine positive kranialen Ultraschall, 29 (96%) ging auf eine bestätigte Diagnose von GCA auf drei Monate. Von den 36 Patienten mit mehr als drei ACR-Kriterien-nur 21 (58%) hatten eine Diagnose von GCA bestätigt, die auf drei Monate.

„In der Lage ist zuverlässig zu bestätigen, die Diagnose ist wichtig, nicht nur um sicherzustellen, dass die Patienten mit GCA erhalten Hochdosis-Steroiden, um zu verhindern, Blindheit, aber auch um zu verhindern, dass Patienten, die nicht GCA weiterhin high-dose steroid-Therapie unnötig. Hohe Dosen von Steroiden kann zu einer Vielzahl von unangenehmen Nebenwirkungen, einschließlich Gewichtszunahme, Infektion, Risiko, Osteoporose-und Fraktur-Risiko, Bluthochdruck, diabetes, Katarakte,“ Dr. Adam Croft erläutert.

Wenn im Vergleich zur klinischen Diagnose bei drei Monaten, die Empfindlichkeit der kranialen Ultraschall war 81%, Spezifität 98%, die positive likelihood-ratio 41, die negative likelihood-ratio von 0,2, positiver prädiktiver Wert von 97% und negativen prädiktiven Wert von 88%. Im Gegensatz dazu, wenn im Vergleich zur klinischen Diagnose bei drei Monaten REGISTERKARTE hatten eine Sensitivität von 53%, Spezifität 100%, die positive likelihood-ratio von 2,3, die negative likelihood-ratio von 0,2, die positiv prädiktiven Wert von 100% und einem negativen prädiktiven Wert von 47%. In den letzten 25󈞊 Jahren, GCA ist gefunden worden, um die häufigste Form der Vaskulitis in Europa und Nordamerika, vor allem in Menschen im Alter von >70 Jahren. GCA betrifft vor allem weißen Menschen, und es tritt fast ausschließlich bei Probanden im Alter von >50 Jahren. Die Ursache von giant cell Arteriitis ist unklar, jedoch wird vermutet, dass eine Kombination von genetischen und Umwelt-Faktoren, wie eine Infektion verantwortlich sein können.2 die sofortige Behandlung der GCA mit einer hohen Dosis von Steroiden ist unerlässlich, um zu verhindern dauerhaften Verlust der Sehkraft. In einer Studie, 14% dauerhaft verloren vision, weil der GCA, und in 94% der Patienten, die Sehschwäche entwickelt, bevor steroid-Therapie für GCA begonnen wurde.3

In dieser Studie werden alle Patienten nach Schädel-Ultraschall zwischen Januar 2005 und Juli 2013 wurden identifiziert und klinische Daten, die aus elektronischen Aufzeichnungen und, wenn notwendig, primary care Provider. ACR-Kriterien für GCA verwendet wurden, zu klassifizieren Patienten.

Ultraschall-Berichte wurden unabhängig voneinander klassifiziert, je nachdem, ob es Hinweise auf eine Arteriitis oder nicht. Explizite Ultraschall Funktionen des GCA, wie ein halo-Zeichen waren nicht erforderlich, um diese Feststellung zu machen. Die Beziehung zwischen den ACR-Kriterien allein oder in Kombination mit Ultraschall und einer abschließenden klinischen Diagnose von GCA (nach einer mindestens drei-Monats-follow-up) analysiert. Eine klinische Diagnose von GCA nach drei Monaten (follow-up) diente als Goldstandard. Die Sensitivität und Spezifität der kranialen Ultraschall und der REGISTERKARTE untersucht wurden gegen das gold-standard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.