Leuphana Universität Lüneburg-Projekt zu studieren, Herausforderungen, Chancen der fortschreitenden Alterung

Die Leuphana Universität Lüneburg gilt für ein EU-Innovationsprojekt, das mit einem Investitionsvolumen von bis 1,6 Milliarden Euro – Big-Data-revolution in der Gesundheitsversorgung durch fokussierte Europäische Zusammenarbeit in den vielversprechenden Anwendungsgebieten – Starke Partnerschaft mit dem University Medical Center Göttingen und der Universität Zürich sowie der Republik Malta, Sclavo Vaccines Association in Italien und ICHOM, unter anderem.

Die Universität Lüneburg, weiter zu üben große Fortschritte im Bereich der Forschung-basierte innovation und business development. Es beabsichtigt zu Schmieden und eine enge Zusammenarbeit mit dem europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT), einer europäischen Union, (EU -) institution. Dies wird die Herausforderungen und Chancen der fortschreitenden Alterung der Bevölkerung aufgrund der steigenden Lebenserwartung in Europa: ein Mädchen geboren, die heute in Deutschland erwartet, um ein Leben von 102 Jahren. Eine groß angelegte EU-Projekt zur Förderung der wissensbasierten innovation, zum Thema „Gesundes Leben und Aktives Altern“ entsperren Sie das wirtschaftliche Wachstumspotenzial des demografischen Wandels und damit die Menschen führen ein aktives Leben bis ins hohe Alter. Bis zu 400 Millionen Euro werden von der EU zu diesem Zweck, beginnend im Jahr 2014, weitere EUR 1.200 Millionen Euro werden investiert, die durch eine komplementäre Finanzierung. Mit diesen Mitteln, die das Konsortium das Ziel ist die Schaffung eines Marktes mit einer primären Umsatz von EUR 210 Milliarden Euro über sieben Jahre.

„Wir sind am Beginn einer revolution im Gesundheitswesen, in dem alle Akteure im Gesundheitswesen stehen im Wettbewerb um die Ergebnisse zu verbessern, dass die Materie die meisten Patienten“, sagt der Harvard University Michael Porter , co-Gründer von ICHOM, die ein partner im Wettbewerb. „Die enorme Bedeutung für die europäischen Gesellschaften werden in Erster Linie entsperrt werden, durch die effiziente und effektive Nutzung von ‚Big Data‘ zur Förderung der innovation in Bildung, Forschung und Wirtschaft in Europa. Gemeinsam verfolgen Sie das Ziel, eine ausgewählte Gruppe von hoch angesehenen Partner haben sich zusammengetan.“, fügt Holm Keller, Executive Vice President an der Leuphana Universität und verantwortlich für das Projekt.

Die Leuphana-führen internationale Konsortium besteht aus der Republik Malta mit Ihren zuständigen nationalen Agenturen, ICHOM (International Consortium for Health Outcomes Measurement) und seinen Anteilseignern das Karolinska Institutet und die Boston Consulting Group, unter anderem, Sclavo Vaccines Association in Italien mit dem Novartis Vaccines Institute for Global Health und seinem europäischen Netzwerk von Forschungseinrichtungen, der Universitätsmedizin Göttingen sowie der Universität Zürich die Forschung Priorität Programm UFSP Dynamik Gesunden Alterns, die Coburg Geriatrische Klinik und das BioCon Valley Netzwerk für Lebenswissenschaften mit seiner nördlichen europäischen partner-Netzwerk ScanBalt.

Die Abgeordneten Dr. Joseph Muscat , Premierminister von Malta, der besagt, dass „die maltesische Regierung voll und ganz unterstützt Knowledge and Innovation Community-initiative, die wird angeführt von der Leuphana Universität, mit dem lokalen koordinierende Einrichtung des maltesischen rates für Wissenschaft und Technologie“.

Das Projekt wird vorgestellt durch die Partner am 29 April, anlässlich des EIT-Konferenz in Dublin, Irland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.