MD Anderson erhält 2,7 Millionen US-Dollar NCI grant für Akupunktur-Studie in der Krebs –

Die University of Texas MD Anderson Cancer Center wurde ein Stipendium zugesprochen, um zu studieren, ob Xerostomie, eine lähmende Nebenwirkung, verursacht durch Kopf-und Hals-Krebs Strahlung Behandlung, kann verhindert werden, wenn die Akupunktur ist Teil eines Patienten-Behandlung Regime.

Die 2,7 Millionen US-Dollar Zuschuss von der National Cancer Institute (NCI) für das Studium der Akupunktur in der Krebstherapie erhalten ein perfektes Ergebnis von peer-Wissenschaftler auswerten zu gewähren Vorschläge für NCI.

Lorenzo Cohen, Ph. D., professor in MD Anderson der Abteilungen für Allgemeine Onkologie und Verhaltensforschung, erhielt der Finanzierung. Die Forschung wird in Zusammenarbeit mit dem MD Anderson ‚ s Schwester-Institution, Fudan-Universität Shanghai Cancer Center in Shanghai, China.

Cohen schätzt, dass Xerostomie, auch bekannt als Mundtrockenheit, betrifft mehr als 80 Prozent der Kopf-Hals-Krebs-Patienten, die sich-Strahlung. Die Nebenwirkung, die lähmend sein kann für einen Patienten die Qualität des Lebens, macht es schwierig, sprechen, Essen, schlafen, und oft Ergebnisse im Geschmack verändert.

„Speichel hilft, die Mundhöhle steril und gesund,“ sagte Cohen, der auch der Direktor der MD-Anderson-Integrative Medizin-Programm. „Es ist der erste Schritt bei der Verdauung, was bedeutet, Patienten mit Xerostomie kann nicht immer eine adäquate Ernährungs-absorption aus Lebensmitteln, wenn Sie nicht genügend Speichel, um den Prozess zu helfen“, sagte Cohen.

Akupunktur, abgeleitet von der traditionellen chinesischen Medizin praktiziert wurde rund um die Welt für Tausende von Jahren, und wird verwendet, um Schmerzen zu lindern, Behandlung von Unfruchtbarkeit und eine Vielzahl von anderen medizinischen Bedingungen. MD Anderson hat angeboten, die Akupunktur, wenn es angebracht ist, um den Patienten bei Schmerzen oder anderen Krebs oder Behandlung-Symptome seit 2004.

Zahlreiche kleine Studien deuten darauf hin, dass Akupunktur hilft zur Behandlung von strahleninduzierten Xerostomie; aber keiner hat die Frage geprüft, deren Nutzung zu verhindern, die Entwicklung von Xerostomie.

„Frühere Studien, einschließlich Forschung an MD Anderson, untersucht die Akupunktur zur Behandlung von Xerostomie, nachdem es entwickelt wurde,“ erklärt Cohen. „Unsere neue Forschung ist einzigartig, weil wir das einbauen, Akupunktur während der Bestrahlung zu sehen wenn wir verhindern können, dass die Bedingung in der ersten Platz-und, sollte es zu entwickeln, um zu versuchen zu vermindern die schwere.“

Die Phase-III-randomisierte klinische Studie wird Einschreiben 300 Kopf-und Hals-Krebs-Patienten, die eine Bestrahlung entweder in Shanghai Cancer Center-oder MD-Anderson. Diejenigen, eingeschrieben in Shanghai haben Nasen-Rachen-Karzinom, einer bösartigen Erkrankung viel seltener in den Vereinigten Staaten.

Vor einer Bestrahlung werden die Patienten randomisiert entweder der Akupunktur (Nadeln eingefügt in entsprechende, ausgewählte Punkte), sham-Akupunktur (real-und placebo-Nadeln eingefügt inaktiv Punkte), oder standard-Pflege. Subjektive und Objektive Einschätzungen der Xerostomie gesammelt werden, die vor, während und bei Abschluss der Therapie sowie drei, sechs und 12 Monate post-Strahlung.

„Unsere Ziele sind, um zu bestimmen, ob true Akupunktur wirksam verhindert strahlenbedingte Xerostomie, vermindert Symptome in diejenigen, die die Bedingung haben, sowie bestimmen, ob die Qualität des Lebens verbessert“, sagte Cohen. „Wichtig ist, wir werden auch versuchen zu verstehen, die Mechanismen, die hinter der Akupunktur, die helfen, behandeln und verhindern, dass die Bedingung. Sehen wir uns an, Speichel-Bestandteile zu sehen, wenn etwas bestimmte Veränderungen der Speichel – vielleicht auch in Bezug auf die unterschiedlichen Proteine -, um zu sehen, warum die Patienten Speichel fließen, erhöht sich durch Akupunktur.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.