Medizinische Forscher untersuchen mögliche neue Werkzeug für das helfen zu verhindern, Schlaganfall, Herzinfarkt

Medizinischen Wissenschaftlern überprüft ein potenziell leistungsfähiges neues Werkzeug für das helfen zu verhindern, Schlaganfall und Herzinfarkt. In einer Studie, die kürzlich im New England Journal of Medicine, die Forscher zeigen, dass ein Medikament reduziert das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes um fast ein Viertel Patienten, die zuvor erlitten einen Schlaganfall oder mini-Schlaganfall.

Es ist ein gutes Ergebnis für ein Medikament in einer neuen Klasse von Medikamenten nun genutzt, um zu verhindern, Schlaganfall und damit verbundene Herz-Kreislauf-Probleme, sagt Souvik Sen, professor für klinische Neurologie an der University of South Carolina School of Medicine und einer der co-Autoren der Studie.

„Vorher hatten wir Blutverdünner, Statine, Blutdruck-Medikamente,“ Sen sagt. Jetzt können wir top es mit diesem neuen Medikament, mit zusätzlichen 24 Prozent der Risikominderung.“

Die drei etablierten Ansätze zur Schlaganfall-Risiko-Reduktion haben dabei deutliche Frucht, nach Sen.

„Wenn jemand einen Schlaganfall, Sie werden in der Regel platziert werden, auf einem Blutverdünner, wie aspirin oder Plavix, oder in einigen Fällen wäre es auf einem Antikoagulans, so etwas wie Coumadin oder warfarin. Es hängt davon ab, welche Ursache der Schlaganfall,“ Sen sagt. „Und wenn Sie keine Anzeichen von erhöhten Cholesterin -, oder Verhärtung der Blutgefäße, Sie würden auf einer Medizin als statin, das hat sich gezeigt, um niedrigere Cholesterin sowie Schlaganfall zu verhindern. Und wahrscheinlich das wichtigste Medikament für die Behandlung von Blutdruck, das ist einer der größten Risikofaktoren für einen Schlaganfall.“

Die Wirksamkeit der Blutverdünner, Statine, Blutdruck-management bei der Verringerung Risiko für einen Schlaganfall wurde nachgewiesen durch Evidenz-basierte Studien, Sen, sagt, mit den drei Methoden immer, über die letzten zehn Jahre oder so, ein standard der Versorgung für die Behandlung von Patienten, die einen Schlaganfall erlitten. Aber es war ein weiterer Risikofaktor im Zusammenhang mit Schlaganfall, die Forscher wollten das genauer an gezielt: insulin-Resistenz.

Insulin-Resistenz ist ein früher Schritt in Richtung Typ-2-diabetes. Bei Typ-2-diabetes, der Körper ist in der Lage, insulin zu machen, das reguliert den Blutzuckerspiegel, aber aus Gründen, die unklar bleiben, ist nicht in der Lage, es zu benutzen so effektiv wie in einem nicht betroffenen person. (Typ-1-diabetes, einmal als Jugend-diabetes, ist ein Pferd von einer anderen Farbe: in dieser Autoimmun-Krankheit, die Bauchspeicheldrüse die Fähigkeit, selbst zu produzieren glucose-Kontrolle insulin wurde im wesentlichen beseitigt.)

Die Forscher hatten gezeigt, dass die insulin-Widerstand-manchmal auch als Prä-diabetes aufgrund seiner Nähe zu Typ-2-diabetes richtig-war assoziiert mit einem höheren Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt. Diese beiden akuten medizinischen Ereignissen beinhalten ein Blutgerinnsel bricht frei innerhalb der Herz-Kreislauf-system, getragen und immer angesiedelt, an einem weiteren Standort in die Blutbahn, und dann die Beschränkung der Blutfluss zu einem solchen Grad, dass Gewebe Schaden Auftritt, ob im Gehirn (Schlaganfall) oder des Herzmuskels (Herzinfarkt).

Das research-team zu testen, Pioglitazon, ein Medikament in einer Klasse von Medikamenten (thiazolidinediones) , hat sich gezeigt, zur Verringerung der Insulinresistenz; das heißt, die Insulinsensitivität erhöhen. Einige frühere Studien von Drogen in dieser Klasse gezeigt hatte mögliche Probleme mit Nebenwirkungen, so musste das team vorsichtig sein, nicht zu registrieren Patienten, die mit gewissen Risiken, insbesondere für Herz-Ausfall.

In einem fünf-Jahres -, doppelblind-Studie mit Pioglitazon versus placebo, das team fand, dass Patienten, die das Medikament hatte 24% weniger Fälle von entweder Schlaganfall oder Herzinfarkt, wie berichtet in New England Journal von Medizin. Gegeben, die alle Patienten einbezogen wurden, schon immer einen sehr hohen standard der Pflege gehen in dem Versuch, das Niveau der Erfolg war überraschend und sollte übersetzen in weitere Fortschritte bei der Verringerung der Schlag seine Wirkung.

„Es ist ein sehr positives Ergebnis. Wir sehen die pre-diabetes die ganze Zeit in der viele dieser Patienten, und vor der Präventions-Strategie würde nicht in irgendeiner Form anders gewesen,“ Sen sagt. „Und dieses Medikament, neben der Verhinderung von Schlaganfall, wird auch verhindert, dass diabetes.“

Es stellt auch einen neuen Ansatz zum besseren Verständnis einer Krankheit, die überproportional von Streiks und tötet im Südosten von Gründen, nach Sen, sind nicht vollständig berücksichtigt.

„Wir sind in dem, was heißt das Schlaganfall-Gürtel, und die höchste Schlaganfall-rate ist hier in North Carolina, South Carolina und Georgia. Wir sind also eigentlich heißt die Schnalle des Schlaganfall-Gürtel–auch innerhalb der Schlaganfall-Gürtel haben wir die höchste rate,“ Sen sagt. „Es ist auch ein diabetes-Risiko-Gürtel, eine Hypertonie-Risiko Gürtel, ein Raucher-Gürtel, und die Leute denken, dass diese Faktoren sind einige der Gründe, warum der Schlaganfall-Gurt vorhanden ist, aber auch, wenn Sie die Kontrolle für diese Faktoren, die nur 60 Prozent des Risikos berücksichtigt.“

„Das bedeutet, dass gut 40 Prozent des Risikos ist unerklärt, und Studien wie diese helfen, sich zu bewegen, die Forschung in diesem Bereich zusammen. Es ist gut zu wissen, dass Prä-diabetes ist ein Risikofaktor für Schlaganfall oder Herzinfarkt und, dass wir eine zusätzliche Methode der Prävention.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.