Nationalen Umfrage zeigt: 60% der Erwachsenen in den USA nicht vertraut mit sepsis

Sechzig Prozent der Erwachsenen in den USA sind nicht vertraut mit sepsis, trotz der Tatsache, dass mehr als 200.000 Amerikaner sterben jedes Jahr, so dass die sepsis eine der führenden Ursachen des Todes in der nation. Mangel an Bewusstsein ist sogar noch höher bei Erwachsenen im Alter über 65 Jahren, die ein höheres Risiko für eine sepsis, die nach einer neuen nationalen Umfrage, gesponsert von Der Feinstein-Institut für Medizinische Forschung in Manhasset, New York, Teil der North Shore–LIJ Health System.

Sepsis ist der Körper die lebensbedrohliche Reaktion auf eine Infektion, und führt zu Schock, Multiorganversagen und Tod, vor allem, wenn nicht frühzeitig erkannt und umgehend behandelt. Sepsis bleibt die primäre Todesursache durch Infektion trotz der Fortschritte in der modernen Medizin, einschließlich Impfungen, Antibiotika und Akutversorgung. Die Forschung hat gezeigt, dass die Ausgaben für das Gesundheitswesen auf sepsis gestiegen von 1,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr, mit keine merkliche Verbesserung in der Sterblichkeit.

„In vier Krankenhaus-Todesfälle werden verursacht durch sepsis, noch die Mehrheit der Amerikaner noch nie gehört haben der Zustand. Sepsis ist ein Mysterium für die meisten Amerikaner,“ sagte Kevin J. Tracey, M. D., Präsident des Feinstein-Instituts. „Der Mangel an Bewusstsein und Verständnis ist eine der wichtigsten Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung heute.“

Das Feinstein-Institut geförderte Befragung von 1.000 Erwachsenen, die 18 Jahre und älter sind, wurde online durchgeführt, die von August 26 – September 2, 2010 von APCO Insight, einem internationalen Marktforschungsunternehmen. Wichtigsten Ergebnisse enthalten:

69 Prozent der Senioren im Alter von 65 Jahren und älter, sind nicht vertraut mit dem Begriff der sepsis. Studien zeigen, dass ältere Menschen ein höheres Risiko der Entwicklung von sepsis, oft, weil Sie chronische Krankheiten, Schwächen Ihr Immunsystem und machen Sie anfälliger für es.Vertrautheit durch die abwechslungsreiche region. Erwachsene aus den südlichen Staaten sind am wenigsten mit dem Begriff „sepsis“, trotz der Tatsache, dass eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, dass die höchsten Mortalitätsraten sind auch in südlichen Staaten(1).63 Prozent der Männer versus 55 Prozent der Frauen sind nicht vertraut mit sepsis. Veröffentlicht Forschung zeigt, dass Männer eine höhere Sterblichkeit auf als Frauen(2).67 Prozent der Afro-Amerikaner gegenüber 58 Prozent der kaukasier und 57 Prozent der Hispanics waren nicht vertraut mit sepsis. Die Forschung hat gezeigt, dass die Afro-Amerikaner haben eine höhere Inzidenz-raten von sepsis als die Bevölkerung als ganzes und die afrikanisch-amerikanische Männer haben die höchste Sterblichkeit(2).Nur 50 Prozent der college-Absolventen waren vertraut mit sepsis versus 24 Prozent der Befragten mit einem high-school-Diplom oder weniger.

Das Feinstein-Institut veröffentlicht die Umfrage-Ergebnisse kurz vor der Merinoff Symposium, eine zweitägige internationale Konferenz, die zusammen zu bringen mehr als 150 sepsis-Experten aus 18 Ländern. Die Konferenz, die stattfinden wird 30. September bis 1. Oktober an die institute in Manhasset, NY, bietet Präsentationen von vielen der führenden Gesundheits-Experten, darunter:

Carl Flatley, D. D. S., M. S. D., Dunedin, FL, dessen 23-jährige Tochter starb an sepsis nach a-Moll op procedureJackie Wang, New York City, die die Chancen zu schlagen und überlebte die sepsis früher in diesem yearKevin J. Tracey, M. D., Präsident, Feinstein Institut für Medizinische ResearchMaureen Bisognano, Präsident und CEO, Institute for Healthcare Improvement (IHI) Patrick Kelley, M. D., Direktor des Board of Global Health, Institut für Medizin Thomas Deufel, M. D., Der Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Deutschland John Howe, M. D., Präsident und CEO, Project HOPEKeith Martin, M. D., Mitglied des europäischen Parlaments, Esquimalt-Juan de Fuca, British ColumbiaEdgar Jimenez, M. D., Direktor, Medizinische Notversorgung, Orlando Regional Medical Center, USA Niranjan „Tex“ Kissoon, M. D., Associate Head und Professor, Division of Critical Care, Department of Pediatrics, University of British Columbia, Vice-President, Medical Affairs, BC Children ‚ s Hospital Konrad Reinhart, M. D., Direktor der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland

„Obwohl diese Umfrage wurde in den USA, andere Erhebungen ergeben ähnliche Ergebnisse in Europa. Bewusstsein für die sepsis ist ein entscheidender Erster Schritt, um etwas gegen die hohe Sterblichkeit, die wir gesehen haben, weltweit“, sagte Dr. Tracey.

Schreibe einen Kommentar