Neu entwickelte palm-sized-microarray-Plattform könnte eine schnellere, effizientere drug discovery

Ein neues palm-sized-microarray, verfügt über 1.200 einzelnen Kulturen, die von Pilzen oder Bakterien konnte eine schnellere, effizientere drug discovery, laut einer Studie, veröffentlicht im mBio-, der online-open-access-Zeitschrift von der amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie.

Wissenschaftler an der Universität von Texas in San Antonio und der US-Armee-Institut der Chirurgischen Forschung in Fort Sam Houston entwickelt haben, eine microarray-Plattform zur Züchtung Pilz-Biofilmen, und überprüft eine mögliche Anwendung der Technologie, um neue Medikamente wirksam gegen Candida-albicans-Biofilme. Der nano-Skala, Plattform-Technologie könnte eines Tages verwendet werden, für die schnelle Erforschung von Medikamenten für die Behandlung einer Reihe von Pilz-oder bakterielle Infektionen, so die Autoren, oder sogar als eine schnelle klinische Prüfung zu identifizieren, die Antibiotika Medikamente, die wirksam gegen eine bestimmte Infektion.

„Wir haben zwar verwendet die antimykotische Konzept für eine Entwicklung, es ist ein universelles Werkzeug“, sagt co-Autor Jose Lopez-Ribot von der Universität von Texas in San Antonio. „Es eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie eine neue Plattform für die mikrobielle Kultur. Jede Zeit, die Sie brauchen große Zahl von Kulturen, dies hat einen großen Vorteil gegenüber anderen Methoden.“

„Die Möglichkeit besteht, verwenden die gleiche Technologie, die für so ziemlich jede andere Organismus“, sagt er.

Mikrobiologie und Medizin sind zunehmend darauf angewiesen, dass sich micro – und nano-scale technologies, denn das erhöht die Geschwindigkeit und Effizienz, die Sie anbieten können, aber bis jetzt ist die Kultivierung von Mikroorganismen hat sich vor allem durchgeführt worden, die auf größeren Skalen, in Flaschen und in trays, genannt Mikro-titer-Platten. Die mikroarray-Technologie ermöglicht es dem Benutzer, schnell zu vergleichen Hunderte oder Tausende von einzelnen Kulturen von Bakterien oder Pilzen, ein großer Vorteil bei der Suche nach neuen Medikamenten zur Behandlung von Infektionen. Und wie viele nano-scale-Techniken, die nano-Kultur-Ansatz beschrieben, in die mBio – Studie ist auch automatisiert werden, ein feature, das spart Zeit, erhöht die Reproduzierbarkeit und verhindert einige Arten von Benutzer-Fehler.

Zum testen der Technik, die Autoren eingebetteten Zellen des opportunistischen pathogens C. albicans in jedem der rund 1.200 kleine Punkte von Alginat auf der Oberfläche des microarray. Unter dem Mikroskop, diese nano-Biofilmen von C. albicans, von denen jeder nur 30 nanoliters, zeigten die gleichen Wachstum Gewohnheiten und andere äußerliche Merkmale wie die konventionellen, makroskopischen Biofilmen, und erreicht die maximale metabolische Aktivität innerhalb von 12 Stunden. Die winzigen Kulturen wurden dann behandelt mit einem breiten Spektrum von Kandidaten Medikamente aus dem National Cancer Institute library, oder mit verschiedenen FDA-zugelassen, off-patent-Antimykotika in Kombination mit FK506, ein Immunsuppressivum, zur Identifizierung von einzelnen oder synergistische Kombinationen von verbindungen, die wirksam gegen biofilm-Infektionen. Co-Autor Anand Ramasubramanian von der Universität von Texas in San Antonio sagt, dass die tests beweisen den nutzen der Technologie in der screening-Kombinationen von Drogen.

„Das antimykotische screening-Ergebnisse waren ähnlich wie die Ergebnisse in größeren macroscale Techniken. Das gibt uns die zuversicht, dass es könnte verwendet werden, als ein Werkzeug zum ersetzen vorhandener Techniken“, sagt Ramasubramanian.

Vorwärts gehend, Ramasubramanian, sagt er und seine Kollegen testen die microarrays mit polymicrobial Kulturen – Mischungen von Pilzen und Bakterien, um zu sehen, ob die Technologie kann verwendet werden, um zu erkunden, Behandlungen für gemischten Infektionen. Sie untersuchen auch die klinischen Anwendungen für die Technik, testen von patientenproben gegen ein array von Drogen, Medikamenten oder Kombinationen von Medikamenten zu entwickeln, die maßgeschneiderte Therapien.

Lopez-Ribot, sagt Ihre microarray-Technik ist die neueste Entwicklung in einem jahrzehntelangen trend hin zu den kleinen in der Wissenschaft. „Die Dinge bewegen sich in Richtung kleinere, leistungsfähigere Techniken. Sie brauchen keine Millionen von Zellen, die für diese assays wie wir früher – vielleicht ein paar Zellen tun wird.“

mBio – ist ein open access online-Zeitschrift veröffentlicht von der amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie zu machen Mikrobiologie Forschung weitgehend zugänglich. Der Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf schnelle Publikation von Spitzenforschung, das sich über das gesamte Spektrum der Mikrobiologie oder verwandter Felder. Es kann online gefunden werden bei http://mbio.asm.org.

Schreibe einen Kommentar