Neue Moleküle und Biopharmazeutika der Patienten verbessern die Immunantwort gegen Tumoren

Forscher an der Universität von Arkansas verliehen bekommen haben 1,5 Millionen Dollar von der National Cancer Institute an den National Institutes of Health für die Entwicklung neuer Moleküle und Biopharmazeutika, die Verbesserung eines Patienten die Immunantwort gegen Tumoren.

Das Ziel der fünf-Jahres-Förderung ist zu helfen, Kliniker Angriff versteckt metastasierten Tumoren und verhindern Krebs-Rezidiv, sagte David Zaharoff, der principal investigator für das Projekt. Metastasierung ist die Entwicklung von sekundären malignen Weg von der primäre Ort der Krebs.

„Die Metastasen, nicht der primäre tumor, sterben etwa 90 Prozent der Krebspatienten“, sagte Zaharoff, ein Assistent professor für biomedizinische Technik. „Unsere Arbeit hat das Potenzial, deutlich reduzieren diesen Prozentsatz.“

Zaharoff bezieht sich auf Brustkrebs, als ein Beispiel für die Bedeutung von Auffällig bei der Metastasierung. Die überwiegende Mehrheit der Brustkrebs frühzeitig erkannt werden; Tumoren werden entfernt und die Patienten erhalten eine Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormontherapie oder eine Kombination, je nach Stadium der Krankheit.

In der Regel werden diese Behandlungen erfolgreich sind und der patient erhält eine saubere Rechnung der Gesundheit, weil der verfügbare Diagnostik zeigen keine nachweisbaren Tumore. Aber in Wirklichkeit, viele Patienten haben mikroskopisch nachweisbaren Tumoren, die bereits ausgesät in den Knochen, Gehirn oder Leber.

„Das ist der Grund, warum fünf Jahre nach der Behandlung, einige Patienten zurück zum Arzt und Klagen über Kopfschmerzen oder Schwindel, um nur zu finden, Sie haben mehrere Läsionen im Gehirn,“ Zaharoff sagte. „Die Krebs-Impfstoffe und Immuntherapien entwickeln wir das Potenzial haben, um dies zu verhindern Wiederkehr.“

Für dieses Projekt mit dem Titel „Biopolymer-basierte Strategien für die lokale Lieferung von Zytokin-Therapeutika,“ Zaharoff in Zusammenarbeit mit Suresh Kumar, associate professor in der Abteilung von Chemie und Biochemie an der Universität von Arkansas. Zaharoff wird der Fokus auf die Lieferung von Systemen und Biomaterialien, während Kumar konzentriert sich auf protein-Biochemie.

„Dieses Projekt ist ein perfektes Beispiel für die macht der Zusammenarbeit,“ Zaharoff sagte. „Unsere Entwicklung würde deutlich langsamer, wenn es nicht für Suresh und seinem Labor. Wir haben gemeinsame Ziele, aber unterschiedliche Erfahrung, die ergänzen sich sehr gut. Unsere labs haben zusammen gearbeitet für ein paar Jahre, aber ich habe das Gefühl, dass wir gerade erst an der Oberfläche kratzen, was möglich ist.“

Zaharoff arbeitet in Erster Linie mit der Zytokine, die den Körper anregen, das Immunsystem zu Angriff eine Reihe von krebsartigen Tumoren. Er hat Erfolg gezeigt, die mit Interleukin-12 (IL-12), eine leistungsstarke cytokine, die in einer früheren Studie, die ausgerottet Blase Tumoren in Mäusen, wenn er kombiniert das Zytokin mit chitosan, ein natürliches Polysaccharid, dass die verstärkte Lieferung von IL-12 und seine Einhaltung zu Tumoren.

Zaharoff war der erste Wissenschaftler, co-formulieren chitosan und IL-12, eine Entdeckung, die er machte, während er als postdoctoral fellow im Labor für Tumor-Immunologie und Biologie am Nationalen Krebs-Institut. Er übertrug seine Forschung zu dem U von A, wenn er akzeptiert, ein begnadeter position im Jahr 2009 und gründete das Labor von Impfstoff und Immuntherapie Lieferung.

Zaharoff ist Inhaber des Twenty-First Century-Professur “ Biomedical Engineering in der College of Engineering. Mit der bisherigen Unterstützung von seiner Stiftungsprofessur, die Arkansas Biosciences Institute und der University of Arkansas Frauen Geben Kreis, er hat nun mehr als $3 Millionen im Wettbewerb auf Landes-und Bundesebene Zuschüsse.

Schreibe einen Kommentar