Neue policy-Forschung untersucht die vorgeschlagene Senkung Konsequenzen in der Bundes-Gesundheits-Zentrum

Eine neue policy research brief veröffentlicht heute die Geiger Gibson/RCHN Community Health Foundation Forschung Collaborative am George Washington University School of Public Health und Health Services bewertet die Auswirkungen der vorgeschlagenen Kürzungen im Bundes-Gesundheits-center Finanzierung für den Zugang und Kosteneinsparungen.

Der kurze, mit dem Titel „Die Gesundheitsversorgung Zugang und Kosten-Folgen der Reduzierung der Gesundheits-Zentrum Finanzierung“, schätzt, dass die 1,3 Milliarden Dollar Reduzierung im Geschäftsjahr 2011 ein Zentrum für Gesundheit genehmigten Förderung durch das US-Repräsentantenhaus am Februar 20, 2011 übersetzen würde zu einem Verlust von rund 15 Milliarden Dollar in Kosteneinsparungen. Jeder dollar entzogen Gesundheits-Zentrum Finanzierung der Reduzierungen, entspricht einem Verlust von $11.50 in möglichen Einsparungen. Aufgrund Ihrer Lage und Wert auf umfassende patient-centered health care, community health centers haben einen positiven Einfluss auf die Ergebnisse, während auch die Verringerung der Kosten. Ohne Zugang zu Gesundheits-center-Dienste, die Millionen von Patienten mit anhaltenden gesundheitlichen Bedürfnisse sind wahrscheinlich, zu verzichten oder zu verzögern Pflege, und letztlich suchen Betreuung in teurer Einstellungen. Obwohl die Ausgaben Rechnung abgelehnt wurde, durch den US-Senat am März 10, 2011, endgültige Maßnahmen für Gesundheits-Zentren sind noch nicht bestimmt werden.

„Bundes-Investitionen in die Gesundheits-Zentren Stärkung und zum ausbau der primären Versorgung Kapazität,“ sagte Peter Shin, Associate Professor in der Abteilung der Gesundheitspolitik und co-Autor der Studie. „Die Reduzierung Gesundheits-Zentrum Finanzierung gefährdet nicht nur Ihre Fähigkeit zu erweitern, Zugang zu hochwertiger Versorgung für gefährdete Bevölkerungsgruppen, sondern reduziert auch Ihre positiven Auswirkungen auf die rassischen und ethnischen Gesundheits-Ungleichheiten, Geburten, lokale Wirtschaft, Bund und Ländern, die Kosten für die Gesundheitsversorgung.“

Die Analyse baut auf der vorherigen wirkungsanalysen von beiden dem American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) und dem Affordable Care Act (ACA), die erheblich erweitert die Reichweite von Gesundheits-Zentren, die in medizinisch unterversorgten Gemeinden. Die Forscher schlussfolgern, dass die vorgeschlagenen Mittelkürzungen deutlich verringern würde health center capacity, wodurch der Zugang für zwischen 10 und 12 Millionen Patienten. Die Analyse zeigt weiter, dass der Rückzug von ARRA-Fonds erwartet werden kann, führen zu einem sofortigen service Kürzungen und Schließungen, die den Zugang für über 3 Millionen Patienten in den nächsten Monaten. Zusätzlich, inmitten Besorgnis über die anhaltenden Bedrohungen der Finanzierung, Gesundheitszentren sind wahrscheinlich zu überdenken geplanten expansion, so dass Sie nicht in der Lage, um die steigende Nachfrage nach Betreuung, insbesondere als Abdeckung erhöht.

„Die vorgeschlagene Gesundheits-Zentrum Finanzierung Senkungen Schnitt tief in das Herz des Programms und unserer Kommunen“, sagte Julio Bellber, Präsident und CEO des RCHN Community Health Foundation. „Fortgesetzt und verstärkt Bundes-Investition ist notwendig, wenn wir um die positive Wirkung von Zentrum der Gesundheit-Programm in städtischen und ländlichen Gemeinden im ganzen Land für über 45 Jahre.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.