Niedrige vitamin D kann eine Rolle spielen, in hohem Blutdruck

Durch Sally Robertson, BSc

Eine neue genetische Studie hat die meisten festen Beweise bisher, dass ein niedriger vitamin-D-Ebene spielt eine kausale Rolle in der Entwicklung von hohem Blutdruck (Hypertonie).

Obwohl die Forschung hat bisher wies auf einen Zusammenhang zwischen niedrigen vitamin D und Hypertonie, eine Diskrepanz besteht zwischen den Ergebnissen von Beobachtungsstudien, die zeigen eine starke Vereinigung, und denen von klinischen Studien, die zeigen keine signifikante Wirkung.

Die aktuellen Ergebnisse stammen aus einer mendelschen Randomisierung-Studie, die enthaltene Daten seit über 146,500 Patienten europäischer Herkunft aus Europa und Nordamerika.

„Mendelian randomisation hilft, um festzustellen, Ursache und Wirkung, da durch die Verwendung von genetischen Daten können wir besser vermeiden confounding, reverse Kausalität, bias,“ erklärt der Erstautor der Studie, Professor Elina Hyppönen von der Universität von Süd-Australien.

Hyppönen und Kollegen verwendeten zwei gemeinsame genetische Varianten bekannt, die Auswirkungen auf Werte von 25-hydroxyvitamin D [25(OH)D], einem klinischen marker für die vitamin-D-status zu Messen, die die Beziehung zwischen vitamin-D-status und Blutdruck und Hypertonie-Risiko.

Wie berichtet in „The Lancet“ Diabetes & Endocrinology, fand das team, dass für jede 10% Steigerung in der Konzentration von 25(OH)D, der diastolische Blutdruck und der systolische Blutdruck sank um 0,29 mm Hg und 0,37 mm Hg, beziehungsweise. Darüber hinaus jede 10% Zunahme der 25(OH)D wurde im Zusammenhang mit einer von 8,1% Rückgang in der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Bluthochdruck.

Hyppönen sagt, die Möglichkeit, dass die Erkenntnisse wurden durch Zufall noch nicht ausgeschlossen werden kann und die Ergebnisse daher müssen repliziert werden, in einem unabhängigen, ähnlich versorgt Studie.

Hyppönen schlägt auch vor, sowie eine weitere randomisierte kontrollierte Studien durchgeführt, um zu bestätigen, Kausalität, den potenziellen klinischen nutzen von vitamin-D-Supplementierung sollte untersucht werden: „angesichts der Kosten und Nebenwirkungen von blutdrucksenkenden Medikamenten, die das Potenzial, zu verhindern oder zu reduzieren, den Blutdruck und damit die Gefahr des Bluthochdrucks mit vitamin D ist sehr attraktiv.“

Schreibe einen Kommentar