Patienten, die Erfahrung, die tödlichste form von Herzinfarkt, profitieren von Angioplastie

Patienten, die Erfahrung der tödlichsten form von Herzinfarkt–ST-segment elevation myocardial infarction (STEMI)–und leiden unter erheblichen Verengung in mehreren Herz-Arterien kann diese nutzen, vom Empfang Angioplastie in verengten Arterien nicht betroffen durch das Herz angreifen, wodurch die Notwendigkeit für die zukünftige Angioplastie, entsprechend der Forschung präsentiert auf der American College of Cardiology ‚ s 64th Annual Scientific Session.

Die Studie ist die größte prospektive, kontrollierte Studie, um zu evaluieren, ob die Patienten erhalten sollten, die präventive Angioplastie, auch bekannt als die komplette Revaskularisation, nach Erhalt von Notfall-Angioplastie in Reaktion auf einen Herzinfarkt. Insgesamt 627 STEMI-Patienten in Dänemark, der überlebte eine erste Angioplastie-Verfahren wurden randomisiert entweder mit standard-follow-up-Betreuung oder komplette Revaskularisation zwei Tage nach der not-Verfahren.

Nach durchschnittlich 27 Monaten 17 Prozent der Patienten erhielten die Standardbehandlung wieder für ungeplante Angioplastie oder bypass-Operation im Vergleich zu nur 5 Prozent der Patienten, die komplette Revaskularisation. Raten von Herzinfarkt und Tod waren vergleichbar zwischen den beiden Gruppen.

Von den Patienten, die wieder für ungeplante Angioplastie, mehr als 40 Prozent der Patienten in beiden Gruppen wurden als dringend revascularizations.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass es sicher ist eine komplette revaskularisierung in dieser speziellen Patientenpopulation,“ sagte Thomas Engstr&ostroke;m, M. D., Ph. D., senior-Berater an der Universität von Kopenhagen und der Studie führen Autor. „Wir denken, dass dieser Ansatz umgesetzt werden sollten, die Richtlinien, wie kann es helfen, Patienten zu vermeiden, wieder für zukünftige Angioplastie in einem dringenden Weise.“

Während dieser Ansatz wurde festgestellt, zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von ungeplanten Angioplastie oder bypass, die Autoren der Studie waren überrascht, zu finden, gab es keine signifikanten Unterschiede in den raten von Tod oder wiederholter Herzinfarkte.

„Die Neutrale Auswirkung von der kompletten revaskularisierung auf Tod und wiederholen Herzinfarkt ist informativ für ärzte [, weil], wenn Ihre Patienten noch andere Risikofaktoren, wie schlechte compliance mit der dualen Thrombozytenaggregationshemmer-medizinische Therapie oder eine Notwendigkeit für komplexe Angioplastie, die führen kann zu erfolglose Ergebnisse, die einen eher konservativen Ansatz genommen werden kann, ohne dass das Risiko für Tod oder Herzinfarkt“, sagte er.

Jedes Jahr fast 250.000 Amerikaner Erfahrung STEMI, eine schwere form des Herzinfarktes, die eine sofortige Angioplastie und wird verursacht durch anhaltende Blockade der Blutversorgung im Herzen. Über 40 Prozent der STEMI-Patienten gefunden werden, um Verengung der anderen Koronararterien zusätzlich zu dem mit der Blockade verursachte Ihren Herzinfarkt–eine Bedingung genannt multivessel Krankheit. Multivessel Krankheit kann erheblich erhöhen das Risiko des Todes und andere kardiale Ereignisse, wie wiederholen, Herzinfarkt oder der Notwendigkeit einer dringenden Angioplastie. Laut Autoren der Studie, gibt es keinen Konsens betreffend der Behandlung von multivessel Krankheit; daher Ansätze zur Reduzierung der Gefahr erforderlich sind.

Angioplastie ist eine nicht-chirurgische Verfahren, in dem ein Ballon fed in die Blutgefäße durch einen Katheter und aufgeblasen zu öffnen verengte oder blockierte Arterien, so dass Blut fließen. Ein stent ist oft platziert an der Stelle der Blockade zu öffnen, die Arterie. Wenn die Blockade ist zu stark, ein patient Unterziehen Herz-bypass-Operation zu ersetzen, die beschädigte Arterien mit Blut Schiffe, die aus einem anderen Bereich des Körpers.

Die Studie, die in Dänemark, waren Patienten, die unterzog sich einer erfolgreichen Angioplastie für STEMI und hatte multivessel Krankheit mit Verengung von mindestens 50 Prozent sowie eine fractional flow reserve von weniger als 0,80, gemessen mit einem Führungsdraht-basierten Verfahren, das eine präzise Messung des Blutdrucks und Blutflusses durch einen bestimmten Teil der Koronararterie.

Die Ergebnisse bestätigen die Montage-Nachweise, die zeigen präventive Revaskularisation von Vorteil sein in bestimmten Patienten geeignet. Aktuelle US-Leitlinien empfehlen einen schrittweisen Ansatz, in dem die Angioplastie durchgeführt wird, sobald die Patienten beginnen erleben die Symptome mit Bezug zu multivessel Krankheit.

Engstr&ostroke;m sagte, die Forschung ist erforderlich, zu prüfen, ob oder nicht vollständig Angioplastie durchgeführt werden kann, früher als zwei Tage nach STEMI. Die Forscher, die Gründe für diesen Zeitrahmen-zwei Tage nach dem ursprünglichen Verfahren–lassen Sie den Körper des Patienten wiederherzustellen und damit eine genauere Identifizierung von Arterien in der Notwendigkeit der plastischen Operation auf den Behältern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.