Persönlichkeit könnte der Schlüssel zur Genetik der bipolaren Störung

Von Afsaneh Grau, medwireNews Reporter

Menschen mit einer bipolaren Störung unterscheiden sich deutlich von Ihren Angehörigen unberührt, und von gesunden Kontrollen, auf verschiedene Maßnahmen der Persönlichkeit, eine Studie zeigt.

Weiterhin ist die genetische Analyse zeigte suggestive linkage-peaks für die Züge waren erblich, möglicherweise beweisen, nützlich für die Identifizierung der zugrunde liegenden Gene die Anfälligkeit für die bipolare Störung.

„Die Ergebnisse unserer Analysen deuten darauf hin, dass die Persönlichkeit Abmessungen möglicherweise haben Hilfsprogramm in sezieren die genetische Architektur von BD [bipolare Störung]“, schreiben die Forscher im “ Journal of Affective Disorders.

Persönlichkeit erreicht souverän auf das Temperament-und Charakter-Inventar (TCI) wurden gesammelt von 428 Mitgliedern der 101 Familien, in denen eine oder mehrere Personen hatten eine bipolare Diagnose oder schweren depressiven Störung. Eine unabhängige Stichprobe von 53 Kontrolle Teilnehmer ohne persönliche oder familiäre Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen wurde ebenfalls rekrutiert.

Das TCI ist ein selbstverwaltetes true/false Fragebogen zur Erfassung Ihrer Persönlichkeit in sieben Dimensionen. Es bewertet vier temperament-Dimensionen – neugierverhalten, harm avoidance, reward dependence und persistence – und drei-Zeichen – Abmessungen- self-directedness, Hilfsbereitschaft und selbst-Transzendenz.

Der leitende Forscher Tiffany Greenwood (University of California, San Diego, USA) und team fand signifikante Gruppenunterschiede zwischen Patienten mit bipolarer Störung, deren verwandten ersten Grades, und unabhängige Kontrollen der gesamten Persönlichkeit Abmessungen abgesehen von reward dependence und persistence.

Bipolare Patienten hatten signifikant höhere Werte für novelty seeking, harm avoidance, und selbst-Transzendenz und niedrigere Werte für self-directedness und Hilfsbereitschaft als Teilnehmer mit depression, verwandten ersten Grades, und-Kontrollen.

Die ganze Persönlichkeit Abmessungen mit Ausnahme von harm avoidance und reward dependence waren signifikant vererbbar. Linkage-Analyse in der Teilmenge von 51 Familien, für die genetische Daten zur Verfügung standen, produziert mehrere suggestive linkage-peaks für neugierverhalten, Ausdauer und self-directedness.

Die Autoren identifizierten mehrere Gene der potentiellen neuronalen Bedeutung unter dem suggestiven Gipfel; zum Beispiel, Glutamat-rezeptor-gen GRIK2 liegt direkt unterhalb des „Persistenz-peak“ auf Chromosom 6q16.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass self-directedness kann eine besonders nützliche Maßnahme in das Studium der bipolaren Störung, als es war „die wohl vererblich Persönlichkeit dimension in unserer Studie Gaben die stärkste Bindung signal, und zeigte die erwartete Tendenz signifikant mehr pathologische scores für [bipolare Störung] Themen, gefolgt von Ihren verwandten, mit den wenigsten pathologischen scores beobachtet für die Kontrollen.“

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.