Risikofaktoren für invasive Candidose bei Säuglingen geklärt

Durch Helen Albert, Älterer medwireNews Reporter

Eine Kombination von Exposition gegenüber Breitspektrum-Antibiotika und mit einer Thrombozytenzahl unter 50.000/mm3 deutlich erhöht, ein low-to-normal-Gewicht Babys chance für die Entwicklung invasiver candidiasis, berichten Forscher.

Babys mit extrem niedrigem Geburtsgewicht (<1000 g) sind bekannt, haben das höchste Risiko für eine invasive candidiasis, einen ursächlichen Faktor für die late-onset sepsis in der Neugeborenen-Intensivstation (NICU), aber Faktoren erhöhen das Risiko für diese Infektion bei Säuglingen mit schwerer Geburtsgewicht (>1500 g) sind weniger klar.

Daniel Benjamin (Duke University Medical Center, Durham, North Carolina, USA) und Kollegen führten eine Retrospektive Kohortenstudie von 530,162 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht über 1500 g, die entlassen wurden, aus Pediatrix Medical Group NICUs zwischen 2001 und 2010.

Invasiver candidiasis ist selten bei Säuglingen mit einem Geburtsgewicht über 1500 g ist. Insgesamt 330 Kinder in die Kohorte hatte die invasive candidiasis (0.06%), verglichen mit einer kumulativen Inzidenz von 7% bei Säuglingen mit einem Geburtsgewicht unter 1000 g hingewiesen, die in früheren Studien. Säuglinge Seufzer invasive candidiasis hatten ein 2,2-Fach erhöhte Sterblichkeit im Vergleich mit anderen in der Gruppe und hatte deutlich mehr bedeuten, Krankenhaus-Aufenthalte (61 vs. 12 Tage).

Risikofaktoren für die Entwicklung der invasiven candidiasis eingeschlossen werden, die älter als 7 Tage (odds ratio [OR]=25.2), geboren vaginal (or=1,6), die Exposition gegenüber Breitspektrum-Antibiotika (or=1,6), dass Sie einen zentralen venösen Linie (or=2,3), und mit einer Thrombozytenzahl unter 50.000/mm3 (OR=3.7).

Im Allgemeinen, die Risiko-Faktoren hatte schlechte Befindlichkeiten und niedrigen positiven und negativen likelihood-ratios. Eine Kombination von Exposition gegenüber Breitspektrum-Antibiotika und eine niedrige Thrombozytenzahl war die höchste positive likelihood ratio mit 46.2, aber dieser hatte nur eine Sensitivität von 4%.

„Obwohl wir identifizierten mehrere Risikofaktoren für invasive candidiasis, diese Risikofaktoren sind nicht ausreichend robust zu identifizieren Bevölkerung, die machbar sein wird für die Durchführung der definitiven Studien“, schreiben Benjamin und team in Der Pädiatrischen Ansteckenden Krankheit-Zeitschrift.

„Angesichts der niedrigen Inzidenz der invasiven candidiasis, wir haben nicht identifizieren eine Bevölkerung, in der Prophylaxe angezeigt würde. Die Entscheidung zu starten empirische antimykotische Therapie erfolgen sollte, nach Prüfung der Risikofaktoren im Säuglings im Kontext der baseline Inzidenz der invasiven candidiasis bei, dass insbesondere NICU.“

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.