Selektive Blockade von HDAC11-inhibitor handeln würde, die ausschließlich auf Tumorzellen

Mehrere Substanzen, die Hemmung der so genannten HDAC-Enzyme, die untersucht wurden in den Studien die Suche nach neuen anti-Krebs-Medikamente in den letzten Jahren. „Studien haben gezeigt, dass HDAC-Inhibitoren sind sehr effektiv bei der Verhaftung das Wachstum von kultivierten Krebszellen. Aber abgesehen davon eine sehr seltene Art von Lymphom, die diese Medikamente leider nicht klinisch beeinflussen malignen Tumoren“, sagt Prof. Dr. Olaf Witt, Leiter einer Forschungsabteilung im deutschen Krebsforschungszentrum und Kinderarzt am Zentrum für Kinder-und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg.

In der Zelle, Histon-deacetylasen (HDAC) sind verantwortlich für die Beseitigung von kleinen chemischen tags genannt, die Acetylgruppen von Histon-Proteinen. Histone dienen als Spulen die Erbsubstanz wickelt sich um in den Zellkern. Die Anwesenheit oder Abwesenheit von acetyl-tags legt fest, wo das genetische material ist zugänglich und kann transkribiert.

Das ist jetzt, wo Witt und seine Kollegen vermuten, dass der Grund für die Probleme in der klinischen Anwendung von HDAC-Inhibitoren. Die derzeit verfügbaren Substanzen gleichermaßen blockieren alle Mitglieder der großen Familie von HDAC-Enzyme. So, Sie stören lebenswichtige zelluläre Funktionen und auch Schaden gesunden Zellen. Dies kann führen zu schweren Nebenwirkungen zu verhindern, dass Ihre Verwaltung auf eine ausreichende Dosierung.

Auf der Suche nach einer Lösung für dieses dilemma, Witt ‚ s team kam über ein Mitglied der HDAC-Familie, HDAC11, die identifiziert wurde, erst vor kurzem. Die Forscher konnten zeigen, dass viele Krebszellen, darunter Zellen von Brust -, Leber-und Nieren-Krebs, produzieren aussergewöhnlich hohen Niveau von HDAC11. Wurde dies nicht beobachtet in gesunden Zellen, und kaum spezifische Funktionen von HDAC11 bekannt gibt. „Daher schien es offensichtlich, dass ein spezifischen HDAC11-inhibitor würde die gezielt die Tumorzellen, denen dieses Enzym scheint eine entscheidende Rolle spielen“, sagt Dr. Hedwig Deubzer, die erstautorin des Artikels.

Da es keine spezifischen HDAC11-Inhibitoren verfügbar, doch das team nahm einen anderen Ansatz, um überprüfen Sie Ihre Hypothese. Mit Hilfe molekularer Techniken, die Sie ausgeschaltet Herstellung von HDAC11 in Brust -, Dickdarm -, Prostata-und Eierstockkrebs-Zelllinien und ebenfalls in Zellen von gesunden Geweben. Das Resultat: Krebszellen ohne HDAC11 waren beeinträchtigt die Lebensfähigkeit und mehr oft erlebte Zelltod (Apoptose). Durch Kontrast, Verlust von HDAC11 nicht die Ursache für irgendwelche spürbaren Veränderungen in der normalen Zellen.

„Das Ergebnis deutet darauf hin, dass die selektive Blockade von HDAC11 handeln würde, die ausschließlich auf Tumorzellen hat“, sagt Hedwig Deubzer. Zahlreiche sehr spezifische Inhibitoren gegen verschiedene Krebs-relevanten Enzyme wurden in den letzten Jahren entwickelt, mit einigen von Ihnen bereits als arznei zugelassen. Dies fördert die Heidelberg research-team, gemeinsam mit Bayer Healthcare, die Suche nach einem geeigneten Stoff, der speziell gegen HDAC11.

HDAC-Inhibitoren gehören zu einer Gruppe von Medikamenten klassifiziert, die von Forschern auch als „epigenetisch wirksame Medikamente. Diese Wirkstoffe beeinflussen die Chemische tags, die eine Zelle wird direkt an der Erbsubstanz oder auf der Verpackung an Proteine, die im genetischen material, wie etwa Histonen. Diese tags spielen eine wesentliche Rolle bei der Regulierung der gen-Aktivität. In den letzten Jahren Beweise angesammelt, dass epigenetische tagging Mängel fördern die Krebsentstehung. Neuartige Substanzen wie HDAC-Inhibitoren sind zur Behebung solcher Mängel.

Schreibe einen Kommentar