Sorin ersten Quartal konsolidierte Umsätze steigen um 4,7% auf €182.3 Mio.

2011 Ergebnisse des ersten Quartals sind:

„Wir sind zufrieden mit den soliden Ergebnisse für das Quartal, zeigt eine positive Dynamik bei Umsatz, Marge und Schuldenabbau“

Konsolidierte Umsätze bei €182.3 Mio., 4,7% (5.7% wie berichtet) im Vergleich zum ersten Quartal 2010; Brutto-Gewinn auf €108.2 Millionen, 59.3% der Einnahmen (58.1% im ersten Quartal 2010); das EBITDA bei €27,5 Millionen Euro (15.1% vom Umsatz gegenüber 14,4% im ersten Quartal 2010) und EBIT auf €21,0 Mio (11,5% der Umsatzerlöse, im Vergleich zu 8,7% im ersten Quartal 2010); Netto-Gewinn von 86,9% haben zu 12,8 Mio €(7,0% des Umsatzes); der Netto-Finanzschulden (Stand: März 31, 2011 abnehmend auf €115,8 Millionen, verglichen zu €128,8 Millionen als Dezember 31, 2010 (€174.5 million ab März 31, 2010).

Für das zweite Quartal 2011, Sorin Group (MIL:SRN) davon aus, dass Umsatz wachsen 1 – 2% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2010 und einen Netto-Gewinn von rund €14 – 16 Millionen.

Auf einer Tagung hielt heute unter dem Vorsitz von Rosario Bifulco, der Verwaltungsrat der Sorin S. S. Ein. genehmigt die Ergebnisse für das erste Quartal 2011.

„Wir sind zufrieden mit den soliden Ergebnisse für das Quartal, zeigt eine positive Dynamik bei Umsatz, Marge und Schuldenabbau“, sagte André-Michel Ballester, Sorin ‚ s Chief Executive Officer, „Wir erzielten auch wichtige business-Ziele mit der CE-Kennzeichnung, Zulassung und die Markteinführung in Europa von PercevalTM S, unsere innovativen sutureless biologische Klappe.“

Für das erste Quartal 2011, Sorin-Gruppe einen Umsatz von €182.3 Mio., ein Jahr-on-Jahres-Plus von 4,7% (5.7% wie berichtet) Dank der starken Leistung des Herz-Lungen-Business-Unit, die Gewebe, Herzklappen und der high-voltage – (CRM -) Segmente.

Die Herz-Lungen-Business Unit (Herz-Lungen-Maschinen, oxygenators und autotransfusionsgeräte) zeigte eine ausgezeichnete Leistung, mit einem Umsatz von €81,9 Mio reflektierenden Jahr-on-Jahres-Wachstum von 7,8%. Dieses Ergebnis ist auf die Leistung des Herz-Lungen-Maschinen-segment, angetrieben durch eine starke Marktdurchdringung in den USA sowie in den emerging markets. Die oxygenators segment durchgeführt sowie über alle Standorte und profitierte von der Akquisition der Gish Biomedical. Die autotransfusion segment erfahrenen überdurchschnittliches Wachstum in allen wichtigen Märkten. In Europa profitierte das Unternehmen von der Markteinführung von XtraTM, die neue generation autotransfusion system. Xtra wurde auch eingeführt, um den US-Markt an die CREF – Herz-Thorax-Chirurgie-Symposium im März 2011. Das Engagement der Gruppe, um die innovation geht weiter im Jahr 2011 mit der Entwicklung von LinOx, die neue Linie des oxygenators, deren CE-Kennzeichnung wird voraussichtlich zu erzielenden Ende des Jahres.

Das Cardiac Rhythm Management Business Unit “ (implantierbare Geräte zu verwalten Herz-Rhythmus-Störungen) erzielte einen Umsatz von €69,9 Mio, bis 2,8% im Vergleich zum ersten Quartal 2010. Die Business Unit performance wurde angeführt von den high-voltage-segment, vor allem in den japanischen Markt und in der Gruppe zu den wichtigsten Märkten in Europa, Dank der zunehmenden Durchdringung der neuen ParadymTM Familie von Produkten. Die positive Dynamik in diesen Märkten war jedoch teilweise kompensiert durch einen Rückgang in den USA, auch als Folge der Allgemeinen Marktbedingungen. Die low-voltage-Erlöse blieben im wesentlichen unverändert. Das Engagement der Gruppe, um die innovation geht weiter während des ganzen Jahres, vor allem durch die Entwicklung von Sorin Remote-Monitoring-system und SonR-Technologie für die Optimierung der kardialen Resynchronisationstherapie. CE-Zeichen für beide Projekte wird voraussichtlich im Jahr 2011.

Die Herzklappen Business Unit (mechanische -, Gewebe-und sutureless Herzklappen und Ventil-Reparatur-Produkte) erzielte einen Umsatz von €30.0 Mio. leicht um 1,0% gegenüber dem ersten Quartal 2010. Die progressive Abnahme der mechanischen Ventil segment als Prozentsatz der gesamten Ventil-Implantat weiterhin im Einklang mit den Erwartungen des Marktes. Das Gewebe Ventil-segment durchgeführt, auch Dank kontinuierlicher Marktanteilsgewinne von MitroflowTM in den USA und den positiven Beitrag der innovativen sutureless Perceval Gewebe Ventil, startete in Europa im März 2011. Die Gruppe konzentriert sich weiterhin auf den kommerziellen roll-out von Perceval sowie auf die Entwicklung neuer Produkte, wie das Mitroflow-Ventil mit der neuen generation anticalcification Behandlung, für den Rest von 2011.

Bruttogewinn für das erste Quartal 2011 wuchs um 8,0% auf €108.2 Millionen, oder 59.3% der Einnahmen (im Vergleich zu 58.1% für das erste Quartal 2010). Der Anstieg spiegelt die positiven Effekte der Herstellung Kostensenkungsprogramme, die günstigen Umsatz-mix auf der geografischen Ebene und der positiven Auswirkungen der Endovaskulären Veräußerung, zusammen mit einer positiven foreign-exchange-Effekt.

Der Verkauf, Allgemeine und Verwaltungskosten (SG&A) Aufwendungen beliefen sich auf €73,8 Millionen, wächst leicht auf 40,5% des Umsatzes, im Vergleich zu 40,4 Prozent für das erste Quartal 2010. Diese Aufwendungen enthalten höhere Investitionen in Vertrieb und Marketing für die Perceval s Markteinführung.

Forschung und Entwicklung (R&D) – Ausgaben stiegen um 10,8% auf €17,1 Mio., oder 9,4% vom Umsatz (9,0% im ersten Quartal 2010).

Das Engagement der Gruppe zu innovation wurde weiter deutlich, während die Viertel mit der Februar-Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an MD Start, die ersten venture-capital-und Industrie-backed-medizinischen Technologie-Inkubator in Europa.

Das EBITDA wuchs deutlich um 10,5% auf €27,5 Millionen Euro (15.1% der Umsatzerlöse) gegenüber €24,9 Millionen (14,4% der Erlöse) für das erste Quartal 2010, wobei der Anstieg hauptsächlich durch die Bruttogewinn-Erweiterung.

EBIT belief sich auf €21,0 Mio (11,5% der Einnahmen), steigende 39,9%, verglichen mit 15,0 Mio €(8.7% des Umsatzes) verzeichnete für das erste Quartal 2010. Das EBIT vor Sonderfaktoren belief sich auf €17,2 Mio., oder 9,5% vom Umsatz (8,8% der Umsatzerlöse in Q1 2010). Die Ergebnisse für das erste Quartal 2011 auch enthalten ist ein Gewinn vor Steuern abzüglich der damit verbundenen Kosten von €4,0 Mio. in Bezug auf den Verkauf der bisherigen Produktionsstätte in Montrouge (Paris).

Netto-Finanzierungskosten verringerte sich um €2,8 Mio. von €3,0 Mio. im ersten Quartal 2010, was vor allem auf den anhaltenden Rückgang der durchschnittlichen Verschuldung.

Der Netto-Gewinn belief sich auf 12,8 Mio€, oder 7,0% vom Umsatz (gegenüber €6,9 Mio., oder 4,0% der Umsatz im ersten Quartal 2010).

Netto-Finanzschulden (Stand: März 31, 2011 verringerte sich auf €115,8 Millionen, verglichen zu €174.5 Mio. per 31. März 2010 (€128,8 Millionen als Dezember 31, 2010). Die Nettoverschuldung sank damit von €58,7 Millionen über einen Zeitraum von 12 Monaten durch die höhere Profitabilität und verbessertes working-capital-management; spezielle Elemente auch aus einem €14,9 Mio positiven Beitrag zur Reduktion der Netto-Verschuldung über dem 12-Monats-Zeitraum.

Für das zweite Quartal 2011, Sorin-Gruppe erwartet einen Umsatz wächst 1 – 2% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2010 und einen Netto-Gewinn von rund €14 – 16 Millionen. Das Unternehmen bestätigt die Gesamtjahres-guidance für 2011 ein Umsatzwachstum in CRM-und Herzklappen können erwartet werden, zu beschleunigen, in der zweiten Hälfte, Dank der Einführung von Remote-Monitoring-system und SonR-Technologie und Dank Perceval fortschreitende Marktdurchdringung in Europa. Zusätzlich, für die zweite Hälfte des Jahres, die Herz-Lungen-Business Unit wird erwartet, dass die Rückkehr zu Wachstumsraten, die mehr im Einklang mit seiner historischen Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.