Studie: OVA1 Blutprobe kann genau Vorhersagen, Eierstock-Krebs in den Frauen mit Becken-Massen

Eine Studie, veröffentlicht online vor Druck in der Juni-2011-Ausgabe von Obstetrics & Gynecology gezeigt, dass American College of Geburtshilfe und Gynäkologie (ACOG) Richtlinien für die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Eierstock-Masse ist Krebs vor der Operation würde eine genaue Identifizierung von Frauen mit Eierstock-Krebs, wenn die OVA1 Blutprobe verwendet wurden, an die Stelle der derzeit empfohlenen CA-125-Blut-test. Die Studie baut auf früheren Forschungen, die zeigt, dass eine genaue Beurteilung von Eierstock-Masse für Krebs vor der Operation beeinflussen können, sowohl Behandlung, die Beschlüsse und Ergebnisse der Gesundheitsversorgung für Frauen mit Eierstockkrebs.

OVA1 ist der erste test, gelöscht, von der US Food and Drug Administration (FDA) für die Beihilfe in der präoperativen evaluation von einer Frau Eierstock-Masse für Krebs. Vermillion, Inc. (Nasdaq: VRML), ein Molekulardiagnostik-Unternehmen, entwickelt OVA1, und Quest Diagnostics Incorporated (NYSE: DGX), der weltweit führenden Diagnostik-Unternehmen, bietet OVA1-Test-Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten und Indien. Quest Diagnostics und Vermillion beide nahmen an der Studie Teil und Vermillion auch dazu beigetragen, finanzieren die Studie. Keines der Unternehmen hatte jede Beteiligung an der Entwicklung des Manuskriptes.

Klinische Leitlinien empfehlen, dass Frauen mit Eierstockkrebs werden unter der Obhut eines gynäkologischen Onkologen sind, obwohl nur schätzungsweise ein Drittel der ersten Praxen für Eierstockkrebs durchgeführt werden, die von diesen Spezialisten. ACOG Richtlinien für die Behandlung von Eierstock-Masse empfehlen, dass ärzte bewerten verschiedene Faktoren, einschließlich der Menopause-status, bildgebenden Befunde, die Geschichte der Familie und die CA-125-Blut-test Ebenen zu teilen Frauen in niedrig – und hoch-Risiko-Kategorien auf die Behandlung Plänen, einschließlich op-Empfehlung, basieren.

Die Studie bewertet die Leistung des ACOG Richtlinien für die Nutzung der CA-125-test versus die OVA1 test in 516 Frauen geplant für eine Operation für Eierstock-Masse über eine vielfältige Gruppe von primär-und specialty-care-centers. Wenn OVA1 verwendet wurde anstelle von CA 125 als empfehlen die Leitlinien, 94% der Malignome bei Frauen aller Altersgruppen in der Studie wurden genau erkannt, im Vergleich zu 77% mit CA 125. Darüber hinaus OVA1 verbesserte Empfindlichkeit bei prämenopausalen Frauen, genau erkennen 91% der Frauen mit Eierstockkrebs in weniger als 58% mit CA 125.

„Die hohe Empfindlichkeit bei prämenopausalen Frauen und Krebs früh ist, wo CA 125 und die College-Richtlinien haben sich schlechter entwickelt als“, schrieben die Ermittler Rachel Ware Miller, M. D., assistant professor der gynäkologischen Onkologie an der Universität von Kentucky Markey Cancer Center, in der Studie. „Die Identifizierung dieser Patienten für eine überweisung ist wertvoll, weil viele nicht erhalten sind geeignete chirurgische staging und Behandlung. Eine wirksame Prä-test, besonders für jüngere Frauen und early-stage-Krebs, kann eine günstige Wirkung auf die Gesundheit der Frauen als überleben ist besser in diesen Bevölkerungen.“

OVA1, wenn mit der College-Richtlinien wurde auch wirksam bei der Erkennung einer fortgeschrittenen Erkrankung, wenn eine Operation und Chemotherapie kann die „Verbesserung des Gesamtüberlebens“, schrieb Dr. Miller.

Die Studie zeigte auch, dass die OVA1 test war etwa zwei mal häufiger falsch identifizieren, Frauen mit hohem Risiko für Eierstockkrebs, wenn Sie nicht („falsch positiv“) als die CA-125-test insgesamt. Jedoch, wie OVA1 ist nur indiziert für Frauen, bei denen eine Operation ist bereits geplant, eine höhere rate der false positives würde erhöhen die Möglichkeit, dass eine Frau die Operation durchgeführt wird, die von einem gynäkologischen Onkologen eher als ein Gynäkologe oder andere nicht-Spezialisten.

Die Studie folgt im März 2011 Veröffentlichung in der Geburtshilfe & Gynäkologie, der offiziellen Veröffentlichung von ACOG, der eine aktualisierte Stellungnahme des Ausschusses, „Die Rolle der Geburtshelfer-Gynäkologe Bei Der Früherkennung Von Epithelialen Eierstock-Krebs“, die von ACOG und Gesellschaft von Gynäkologischen Onkologen (SGO) zitiert, dass die FDA-Zulassung von OVA1 (im Jahr 2009), und erklärte, dass OVA1 „wird zur Verbesserung der Vorhersagbarkeit von Eierstock-Krebs in den Frauen mit Becken-Massen“ und „kann nützlich sein, für die Bewertung von Frauen mit einem Becken-mass.“

„Vor OVA1 ist die Freigabe durch die FDA, die nur Labor-test ärzte verwenden könnte, die Wahrscheinlichkeit zu beurteilen, dass ein Eierstock-Masse war bösartig vor der Operation war CA 125, obwohl CA 125 ist nicht indiziert für diesen Einsatz und seine Leistung variabel ist,“ sagte Dr. Eric T. Fung, chief science officer, Vermillion, Inc. „Sollten diese Daten geben ärzten mehr Vertrauen zu verweisen, die Frauen, deren OVA1 Testergebnis zeigt eine hohe Wahrscheinlichkeit an Krebs zu einem gynäkologischen Onkologen für die Chirurgie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.