Studie untersucht, wie die politischen Werte, die Einfluss auf die öffentliche Reaktion auf die Nachrichten über die Gesundheit Disparitäten

Politische Entscheidungsträger und Befürworter diskutieren über Gesundheit Disparitäten in den Vereinigten Staaten wäre klug zu prüfen, die politische Zugehörigkeit Ihres Publikums, schlägt eine neue Studie, veröffentlicht im Journal of Health Communication: International Perspectives (2014).

„Das Verständnis der Öffentliche Widerstand zu Meldungen über Gesundheitliche Disparitäten“ wurde geschrieben von Sarah E. Gollust, University of Minnesota School of Public Health; und Joseph N. Cappella, Annenberg School for Communication an der University of Pennsylvania. Die Studie untersucht, wie sich politische Werte beeinflussen die öffentliche Reaktion auf die Nachrichten über die Gesundheit Disparitäten – die Unterschiede zwischen den Gruppen im Gesundheits-Indikatoren wie Versicherungsschutz, Sterblichkeit, Krankheit und riskante Verhaltensweisen.

„Die konventionelle Weisheit scheint zu sein, dass das auflisten der Gesundheit Disparitäten Erhöhung der öffentlichen Wahrnehmung, die dazu führen, um Unterstützung für politische Maßnahmen zur Verbesserung dieser Ungleichheiten,“ Dr. Gollust sagt. „Noch frühere Forschung vorgeschlagen, sollten wir uns Fragen, diese Annahme. Da die Liberalen und konservativen oft unterscheiden sich in Ihren zugrunde liegenden überzeugungen über die Ursachen von gruppenunterschieden, dachten wir, Sie könnten anders reagieren, um die Diskussion über die Ursachen der gesundheitlichen Unterschiede.“

Politische Werte, die Form, wie Menschen wahrnehmen und reagieren auf Informationen. „Die Menschen sind motiviert, zu erkennen, die Stärke und Glaubwürdigkeit der Nachrichten in übereinstimmung mit Ihrer prädisponierenden überzeugungen und Werte,“ die Autoren schreiben. „Überzeugende Nachricht[s] kann wecken einer motivation, Reaktanz genannt, zu widerstehen, die advocacy-Arbeit, vor allem, wenn eine Meldung droht eine individuelle Gefühl von Freiheit.“

In Ihrer Studie, die Wissenschaftler sagen, dass Gesundheit-Kommunikation Nachrichten, die Herausforderung oder eine Bedrohung Vorstellungen von Eigenverantwortung aktivieren kann Reaktanz Motivationen, vor allem unter den Untergruppen halten, dass dieser Wert höher. Sie untersuchten die Reaktionen auf vier Nachrichten über sozioökonomische gesundheitliche Unterschiede, getestet politischen Unterschiede in der Reaktion, und bewertet das Ausmaß, in dem diese Unterschiede erklärt werden können durch Unterschiede in zwei zusammenhängende Werte – ökonomische Individualismus und die persönliche Verantwortung.

Jede Nachricht begann mit einem zwei-Satz-Anweisung, die angibt, dass die Menschen „Leben in Armut“ „höhere raten von Krankheiten und geringere Lebenserwartung“ als wohlhabender Personen und die Angabe, ein sechs-Jahres-Lücke in der Lebenserwartung zwischen den Gruppen. Die Sätze, gefolgt, sofern vier (zufällig zugewiesen) kausale Erklärungen für die sozioökonomischen Unterschiede in der Gesundheit:

Die typischen sozialen Determinanten Nachricht zu dem Schluss, dass soziale Faktoren sind die wichtigsten Ursachen für diese gesundheitliche Unterschiede. Der anerkannte Entscheidungen, die Nachricht in ähnlicher Weise betont soziale Faktoren als am wichtigsten aber anerkannt, dass die persönliche Verantwortung eine Rolle spielt. Die Universelle Botschaft betonte, dass soziale Faktoren die wichtigsten sind und auf alle, die in der gesamten Einkommensverteilung, einschließlich der Mittelschicht. Und im Gegensatz zu den drei Nachrichten, die betont die sozialen Faktoren, der persönlichen Verantwortung, die einzige Botschaft, die betont, Verhaltens-Entscheidungen und persönliche Verantwortung als die wichtigste Determinante von Gesundheit unterschieden.

Unter den drei sozialen Determinanten von Nachrichten, die von den Befragten bewertet die typische Meldung als deutlich stärker. Die Universelle Botschaft geweckt, die Wut, die deutlich mehr als die Nachricht, die anerkannten Möglichkeiten, die erregt am wenigsten ärger unter den drei sozialen Determinanten von Nachrichten. Die drei sozialen Determinanten Nachrichten geweckt counter-argument gleich, bei etwa einem Viertel der Stichprobe. Im Gegensatz dazu, die Nachricht zuzuschreiben Unterschiede ganz persönliche Verantwortung geweckt counter-argument bei mehr als der Hälfte der Probe, die deutlich mehr als die sozialen Determinanten von Nachrichten.

Sie beobachtet auch die politischen Unterschiede in der Art, wie Menschen reagierte auf die Nachrichten. „Während alle die Nachrichten lösten mehr Wut unter den Demokraten als Republikanern, die Nachricht zuzuschreiben Gesundheit Disparitäten auf dem persönlichen Verhalten derjenigen, die Sie weniger gut-off erregt die Wut unter den Demokraten und den wenigsten ärger unter den Republikanern,“ die Autoren schreiben.

Trotz dieser Unterschiede, die die Autoren sahen auch Hinweise auf einige gemeinsame Boden in der Partisanen-Kluft. „Unabhängig von der politischen Ausrichtung, die alle Befragten counter-argumentiert und bewertet, wie schwach die Nachricht zuzuschreiben Unterschiede in der Gesundheit ausschließlich zum persönlichen Verhalten, was darauf hindeutet, dass solche Nachrichten werden wahrscheinlich abgelehnt werden von der öffentlichkeit als nicht glaubwürdig“, sagt Dr. Cappella.

Gollust und-Cappella-Forschung hat Implikationen für die Interessenvertretung und die Politik. Verschiedene Wege der Kommunikation erforderlich sein können, je nach Zusammensetzung der Zuhörer und der communicator Ziele. Moralische Empörung über Unterschiede und Konsens über das, was getan werden muss, erfordern unterschiedliche Strategien kommunizieren, die denselben Kern von Informationen und Ideen. Anwälte, die versuchen, das Bewusstsein der öffentlichkeit sollten wählen Sie Ihre Nachrichten mit Sorgfalt, unter Berufung auf Beweise, die zur Unterstützung Ihrer Strategien, Wann immer möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.