Studium der Astronauten zeigen Herz wird mehr sphärisch, wenn ausgesetzt, um die Schwerelosigkeit im Weltraum

Neue Erkenntnisse aus einer Studie der 12-Astronauten zeigen, das Herz wird mehr sphärisch, wenn ungeschützt längere Zeit der Schwerelosigkeit im Weltraum, eine änderung, die dazu führen könnten, Herz-Probleme, nach einer Studie werden vorgestellt am amerikanischen College der Kardiologie – 63-Jährlichen Wissenschaftlichen Sitzung.

Mit Konsequenzen für eine eventuelle bemannte mission zum Mars, die Ergebnisse stellen einen wichtigen Schritt in Richtung Verständnis, wie ein Raumflug von 18 Monaten oder mehr beeinflussen könnte Astronauten die Gesundheit des Herzens.

„Das Herz muss nicht so hart arbeiten, im Raum, was kann die Ursache für Verlust von Muskelmasse,“ sagte James Thomas, M. D., Moore Stuhl der Kardiovaskulären Bildgebung und leitender Wissenschaftler für Ultraschall bei der NASA, und senior-Autor der Studie. „Das kann schwerwiegende Folgen haben nach der Rückkehr auf die Erde, so das wir untersuchen, ob es Maßnahmen, die ergriffen werden können, zu verhindern oder dem entgegenwirken Verlust.“

Die Forscher sagen, dass die Kenntnis der Menge und Art von übung, die Astronauten brauchen, um zu halten das Herz gesund ist sehr wichtig, um zu garantieren Ihre Sicherheit auf einem langen Flug wie eine mission zum Mars. Thomas fügt hinzu, dass Trainingsplänen entwickelt für Astronauten könnte auch verwendet werden, zur Aufrechterhaltung der Gesundheit des Herzens in Menschen auf der Erde, die schwere körperliche Einschränkungen, wie Menschen auf längere Bettruhe oder solche mit Herzinsuffizienz regime.

Das research-team trainierte Astronauten, um Bilder von Ihrem Herzen mit Hilfe von Ultraschall-Maschinen installiert, die auf der Internationalen Raumstation. Zwölf Astronauten nahmen, Bereitstellung von Daten über Herz-Form-vor, während und nach dem Raumflug.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Herzen im Raum wird mehr sphärisch um einen Faktor von 9,4 Prozent, eine transformation, ähnlich zu dem, was die Wissenschaftler vorhergesagt hatten mit ausgefeilten mathematischen Modellen für das Projekt entwickelt. Durch die Validierung dieser Modelle, die Studie könnte auch dazu führen, ein besseres Verständnis der häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten auf der Erde.

„Die Modelle vorausgesagt, dass die Veränderungen, die wir beobachtet, in der Astronauten fast genau. Es gibt uns Vertrauen, dass wir vorankommen können und starten mit Hilfe dieser Modelle weitere klinisch wichtige Anwendungen auf der Erde, wie um vorherzusagen, was passiert mit dem Herzen, die unter verschiedenen Belastungen“, sagte Thomas.

Das team arbeitet jetzt an der Verallgemeinerung der Modelle zur Analyse von solchen Bedingungen, wie ischämische Herzerkrankungen, hypertrophe Kardiomyopathie und Herzklappenerkrankungen.

„Die Modelle, die uns helfen könnten, simulieren diese Krankheiten zu verstehen, die Auswirkungen auf die Herzfunktion“, sagte Thomas.

Die Astronauten mehr kugelförmigen Herz-Form erscheint vorübergehend, mit dem Herzen wieder in seine normale längliche Form kurz nach der Rückkehr auf die Erde. Die mehr kugelförmige Gestalt an erfahrene im Raum kann bedeuten, das Herz leistet weniger effizient, obwohl die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit der Form zu ändern, sind nicht bekannt.

Raumfahrt ist bekannt, dass eine Vielzahl von kardialen Effekte. Nach der Rückkehr auf die Erde, Astronauten Häufig geworden schwindlig oder ohnmächtig in einem Zustand, bekannt als orthostatische Hypotonie, in dem der Körper erfährt einen plötzlichen Blutdruckabfall beim aufstehen. Arrhythmien wurden ebenfalls beobachtet, während in der Raumfahrt, und es gibt Bedenken, dass die Strahlung, die die Astronauten ausgesetzt sind, die im Raum kann Atherosklerose beschleunigen. Das research-team ist weiter zu untersuchen, diese und andere mögliche kardiovaskuläre Effekte.

Schreibe einen Kommentar