Systemweite Verbesserungen erzielen könnten, die dramatische Zunahme in Arzt Kapazität, reduzieren burnout

Die Herstellung von mehr Dienstleister im Gesundheitswesen wird oft angepriesen als das Prinzip der Lösung der sich abzeichnenden Mangel in der Grundversorgung Belegschaft. Eine schnellere und weniger kostspielige Vorgehensweise zur Aufrechnung Hausarzt Mangel kann auftreten bei der Belegschaft bereits durch die Bemühungen zur Verringerung der weit verbreiteten Verschwendung und Ineffizienz in den typischen Arzt Arbeitstag.

Eine Studie in der November-Ausgabe von Gesundheit Angelegenheiten sagt Bescheid, aber system-wide Verbesserungen erzielen könnten, die dramatische Zunahme in der Arzt-Kapazität, während potenziell die Verringerung Arzt, burnout-Syndrom und seine Implikationen für die Qualität der Pflege.

„Wenn Sie weithin angenommen werden, kleine Anstrengungen zu befähigen nonphysicians, Sanieren, workflows, Nutzung von Technologie-und update-Richtlinien zu beseitigen vergeblicher Bemühungen konnte die Ausbeute der Kapazität für Millionen zusätzliche Patienten Besuche pro Jahr,“, sagte Scott Shipman und Christine Sinsky in Ihrer Studie.

Die Notwendigkeit einer Verbesserung der Grundversorgung Fähigkeit immer wichtiger, mit der Umsetzung des Affordable Care Act im Jahr 2014, wenn Millionen gerechnet werden neu versichert. Politik-Forscher haben geschätzt, dass die Versicherung-Erweiterung zu generieren 15-24 Millionen zusätzliche Primärversorgung Besuche jedes Jahr.

Erhebliche Aufmerksamkeit wurde auf die kostspielige und langwierige Prozess der Ausbildung von mehr ärzten um diese Forderung zu erfüllen. Stattdessen dres. Shipman und Sinsky darauf hin, die aktuelle Belegschaft könnte noch effektiver eingesetzt werden, nicht von Fragen, die ärzte härter arbeiten, sondern indem Sie die Systeme der Pflege effizienter werden und fokussieren ärzte‘ mal an Aktivitäten garantieren Ihre Kompetenz.

Unkompliziert Bemühungen zur Einsparung von Zeit, angenommen, weit über die nation Hausärzten, könnte die Ausbeute enorme zusätzliche Kapazitäten. Zum Beispiel nur 30 Minuten, weniger Abfall pro Tag – das zeigen die Autoren am ehesten erreicht werden kann durch Bemühungen wie die delegation von bestimmten administrativen Aufgaben oder Klinik verbessert Arbeitsabläufe – führen könnten, die 30-40 Millionen mehr Primärversorgung Besuche pro Jahr zur Verfügung, ohne einen einzigen zusätzlichen Anbieter.

Shipman, durch seine Verbindung mit der Association of American Medical Colleges, und Sinsky, durch Ihre mit der American Board of Internal Medicine Foundation, Lösungen vorschlagen, um die „Bemerkenswerte Ineffizienz“ in primary care. Die Autoren Bundesweit durchgeführt Besuche vor Ort, kontaktiert Führer von innovativen versorgungspraxis durch das Land und überprüft die Literatur.

Die Autoren betonen verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz in der Primärversorgung anhand von Beispielen, die derzeit in Gebrauch, wenn auch in einer Minderheit der Einstellungen:

Teamwork – Konservativ, Forschung legt nahe, dass auch andere Mitarbeiter ausführen könnten Aufgaben, verbrauchen 15 Prozent der Zeit, die ärzte verbringen die Versorgung der Patienten außerhalb der Besuche. Eintragen Gesundheitsberater, Arzthelferinnen oder Krankenschwestern zu Hilfe-mit einer Dokumentation der Arztbesuche ermöglicht mehr Zeit für die ärzte interagieren mit den Patienten, anstatt Tastaturen und computer-Monitore. Diese team-Mitglieder könnten auch abgeben-care-Pläne, und bieten präventive Beratung und anderen standardisierten Aspekten der Pflege.

Neu gestaltete work-flow – neu gestaltete Arbeitsräume, die co-lokalisieren die ärzte mit dem rest des Gesundheits-team den ganzen Tag über ermöglicht „Echtzeit“ – Kommunikation und sparen kann ein Arzt 30 Minuten pro Tag. Beweise in einigen Systemen hat gezeigt, dass einfache reconfigurations, wie putting einen Drucker in jedem Prüfungsraum oder das platzieren von großen Monitoren in den Arbeitsbereichen kontinuierlich zeigen Patienten besuchen-status speichern können 20 Minuten oder täglich zum Arzt.

Technologie – elektronische Aufzeichnungen Steigerung der Effizienz in der information-retrieval-erhöhte Ineffizienzen bei der Dateneingabe, wie besuchen, Noten -, Abrechnungs-Informationen, test-Ergebnisse. Die Autoren quantifizieren die Zeit, die verschwendet werden täglich aufgrund dieser Schnittstelle „, durch die aller Sorgfalt passieren müssen.“ Auf der positiven Seite, software-Programme, die triage der Patienten und führen die Behandlung Entscheidungen ohne einen Besuch kann die Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung und reduzieren die Belastung für die ärzte.

Überprüfung der Politik – Politik, angefangen von einem computer automatisch Abmelden eines Benutzers aus Gründen der Sicherheit, dass die Benutzer anmelden rückläufig, Einschränkungen in nonclinicians‘ Fähigkeit zu helfen, die in routine -, Protokoll-driven Pflege, sollten überprüft werden und effizientere Lösungen standardisiert.

Zum Beispiel, „basierend auf time-motion-Analysen und interviews und Beobachtungen in der site-Besuche, schätzen wir, dass die primäre Versorgung können die ärzte Abfälle und durchschnittlich 30 Minuten pro Tag, und Krankenschwestern 60 Minuten pro Arzt pro Tag auf Rezept Verlängerung Aufgaben, die Politik ändert sich – gepaart mit work-flow-änderungen könnte erheblich reduzieren,“ so die Autoren.

„Die Vorstellung, dass der Arzt sollte direkt verantwortlich für jeden Aspekt der Pflege ist zunehmend veraltet,“ so die Autoren. Es gibt ein großes Potenzial in der primären Gesundheitsversorgung zu erhöhen, obwohl die Verbesserung der Effizienz, ohne sich auf mehr ärzte, so die Schlussfolgerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.