Übermäßige Bauchfett: Ein Risikofaktor für eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Fettleibigkeit, insbesondere übermäßige Bauchfett ist ein Risikofaktor für eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), laut einem Artikel in CMAJ (Canadian Medical Association Journal)

Übermäßiges Fett am Bauch und geringe körperliche Aktivität sind miteinander verknüpft, um das Fortschreiten der Krankheit in den Leuten mit COPD, aber es ist nicht bekannt, ob diese veränderbaren Faktoren sind in Verbindung mit neuen Fällen.

Ein team von Forschern aus Deutschland und den Vereinigten Staaten sah das Verhältnis von Taille und Hüftumfang, body-mass-index (BMI) und körperliche Aktivität, um neue Fälle von COPD in einer großen Gruppe von Männern und Frauen in den USA. Sie sahen sich an Daten auf 113 279 Menschen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren, die nicht haben, COPD, Krebs oder Herz-Krankheit zu Beginn der Studie (1995󈟌). Während der 10-Jahres-follow-up-Periode, COPD entwickelt 3648 Menschen. Menschen mit großem Bauchumfang (110 cm oder mehr bei Frauen und 118 cm oder mehr bei Männern) hatten ein um 72% erhöhtes Risiko für COPD.

„Wir beobachteten einen stärkeren positiven Zusammenhang mit Bauch-Körperfett als mit Gesamt-Körper-Fett-und COPD“, schreibt Dr. Gundula Behrens, Abteilung Epidemiologie und Präventive Medizin, Universität Regensburg, Regensburg, Deutschland, mit Koautoren. „Insbesondere übergewicht als BMI-Messung erwies sich als ein signifikanter Prädiktor für ein erhöhtes Risiko von COPD nur bei Menschen mit einem großen Bauchumfang.“

Eine große Taille war ein robuster Prädiktor von COPD bei Rauchern sowie bei Menschen, die nie geraucht hatte.

Umweltverschmutzung, Rauchen und toxische Partikel, die im Staub am Arbeitsplatz sind gedacht, um die Ursache der COPD durch chronischen Entzündung und gestörte Fähigkeit zu heilen, Verletzungen zu den Lungen. „Mehr lokale, Bauch-und Allgemeinen Fettdepots erhöhen, lokale und systemische Entzündung, wodurch möglicherweise die Stimulierung der COPD-bezogenen Prozesse in der Lunge“, schreiben die Autoren.

Menschen mit einem großen Hüftumfang und wer körperlich aktiv mindestens 5 mal in der Woche waren 29% weniger wahrscheinlich zu erleben COPD. Übung kann zur Verringerung der Entzündung, oxidativen stress und verbessern die Heilung.

Untergewichtige Personen hatten ein um 56% erhöhtes Risiko für COPD. Mögliche Ursachen sind Mangelernährung und reduzierte Muskelmasse führt zu einer erhöhten COPD-Anfälligkeit und die progression durch entzündliche Prozesse und gestörte Lungen-Reparatur-Kapazität.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass neben der Raucherentwöhnung und Prävention des Rauchens Einleitung, Konferenz-und Richtlinien für das Körper-Gewicht, Körperform und körperliche Aktivität darstellen können wichtige individuelle und öffentliche Gesundheit Möglichkeiten zu verringern das Risiko von COPD. Sollten die ärzte ermutigen Ihre Patienten zur Einhaltung dieser Leitlinien als ein Mittel der Prävention chronischer Krankheiten im Allgemeinen und möglicherweise COPD-insbesondere“, folgern die Autoren.

Schreibe einen Kommentar