Ultragenyx, Kyowa Hakko Kirin Zu Entwickeln Rare Bone Disease-Fighting-Mab

Ultragenyx Pharmazeutische trat in eine Zusammenarbeit und Lizenzvereinbarung mit Kyowa Hakko Kirin (KHK) zu entwickeln und zu vermarkten KRN23, ein rekombinanter, vollständig humaner monoklonaler IgG1-Antikörper soll zur Behandlung der seltenen Stoffwechsel-Knochen-Erkrankung X-linked hypophosphatemia (XLH). KHK wird derzeit an der Fertigstellung einer Phase-I/II-Studie bei Erwachsenen mit XLH in den Vereinigten Staaten und Kanada, und die beiden Unternehmen planen, zu initiieren, einen pädiatrischen XLH-Programm im Jahr 2014.

Gemäß der Vereinbarung, Ultragenyx und KHK wird gemeinsam entwickeln KRN23 für die Vereinigten Staaten, Kanada und der europäischen Union, mit Ultragenyx führende Entwicklungsarbeit im XLH-Anzeige. Wenn KRN23 zugelassen ist, Ultragenyx und KHK teilen, kaufmännische Verantwortung und die Gewinne in die Vereinigten Staaten und Kanada, KHK wird kommerzialisiert KRN23 in der europäischen Union, und Ultragenyx entwickeln und zu vermarkten KRN23 in Mexiko sowie zentral-und Südamerika. KHK wird die Herstellung und Lieferung KRN23 für den klinischen und kommerziellen Gebrauch weltweit.

Laut KHK, XLH-Patienten haben niedrige serum-Phosphat-Niveau aufgrund der hohen FGF23, ein Hormon, das unterdrückt die rückresorption von Phosphat aus dem Urin. KRN23 soll, zu binden, zu FGF23 und machen es inaktiv, was zu einem Anstieg in der Niere-tubuläre Resorption von Phosphat und erhöhte serum-phosphatwerte. Der KHK sagt, dass KRN23 ist möglicherweise der erste spezifische Behandlung, befasst sich mit dem problem der überschüssigen FGF23-Produktion in XLH.

„Wir glauben, dass die Zusammenarbeit mit Ultragenyx beschleunigt die Entwicklung und Vermarktung von KRN23 und maximieren Sie Ihren Wert in den globalen Märkten“, sagte Yoichi Sato, executive managing officer, Vice President und Leiter der development division bei der KHK, in einer Erklärung. „Durch die Zusammenarbeit, Kyowa Hakko Kirin, wird weiterhin nach besten Kräften zu bringen KRN23 zu XLH-Patienten die neue Therapie den meisten.“

Dieser Artikel wurde von nachgedruckt Genetic Engineering & Biotechnology News (GEN) mit freundlicher Genehmigung von Mary Ann Liebert, Inc., die Verlage. Genetic Engineering & Biotechnology News (GEN) beibehalten hat, seine position als Nummer eins der biotech-publisher rund um den Globus seit seiner Einführung im Jahr 1981. GEN veröffentlicht eine print-Ausgabe 21 mal im Jahr und hat weitere exklusive redaktionelle online-Inhalte, wie news-und-Analyse als auch blogs, podcasts, Webinare, Umfragen, videos, und application notes. GEN das einzigartige news-und Technologie-Schwerpunkt umfasst die gesamte bioproduct Lebenszyklus von early-stage-R&D, der angewandten Forschung einschließlich omics Biomarker, sowie Diagnostik, biotechnologische und Kommerzialisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.