UNC-Forscher identifizieren, die eine Art von vaginalen Bakterien, die den Schutz der Frauen vor HIV

Forscher an der University of North Carolina at Chapel Hill haben identifiziert eine Art von vaginalen Bakterien in den Schleim der weiblichen reproduktiven system, das den Schutz der Frauen vor HIV sowie anderen sexuell übertragbaren Infektionen.

Die vaginale mikrobiota gilt schon lange als gesund, wenn er dominierte alle Arten von lactobacillus, sagte Sam Lai, senior-Autor der Studie und ein Assistenzprofessor an der UNC Eshelman School of Pharmacy. Sein team fand heraus, dass eine bestimmte Spezies von lactobacillus — lactobacillus crispatus — scheint eine Schlüsselrolle zu spielen bei der Aufrechterhaltung der Schleim Barriere gegen HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen. Die Ergebnisse, sagte er, dazu führen könnte, dass die Entwicklung neuer Strategien zum Schutz von Frauen gegen HIV.

„Was wir entdeckt haben, ist, dass eine Frau das Risiko, mit HIV infiziert werden können, hängt von der Art von hilfreichen Bakterien im vaginalen Schleim,“ sagte Lai. „Wir haben festgestellt, dass der vaginale Mikroorganismen, einschließlich bestimmter Arten von lactobacillus-Bakterien, können direkt verändern, die schützenden Eigenschaften der zervikovaginalen Schleim.“

Das Forscherteam untersuchte Schleim von 31 Frauen im reproduktiven Alter mit high-resolution time-lapse-Mikroskopie um zu testen, ob fluoreszierende HIV-pseudovirus Partikel wurde gefangen in dem Schleim oder zu verbreiten frei. Das team der Ergebnisse wurden veröffentlicht im mBio, der online-open-access-Zeitschrift von der amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie.

Die Forscher beobachteten zwei verschiedene Arten von Schleim-Proben: eine, die sehr gut war, trapping HIV und die nicht. Einfangen von HIV-korrelierte nicht an die Schleim‘ pH-Wert, Gesamt-Milchsäure, oder Nugent-score ist ein grobes Maß für die vaginale Gesundheit, die widerspiegelt, wie viel lactobacillus-Bakterien vorhanden ist im Vergleich zu anderen Mikroben.

Allerdings, ein Unterschied zwischen den beiden Gruppen stand aus: höhere Ebenen der D-Milchsäure in der Gruppe, die gefangen HIV. Das kann der Mensch nicht machen, D-Milchsäure, so dass das team vermutet, dass die Bakterien Leben innerhalb der Schleimschicht verantwortlich waren für den Unterschied.

Die Forscher fanden heraus, dass Schleim gefangen HIV hatten überwiegend lactobacillus crispatus. Proben, die nicht Falle HIV wurden entweder dominiert von lactobacillus iners oder mehrere Bakterien-Arten, einschließlich gardnerella vaginalis, die beide Bedingungen sind Häufig mit bakteriellen Vaginosen. Die Mehrzahl der Frauen in Entwicklungsländern, einschließlich derjenigen in Afrika, vaginale mikrobiota, die entweder dominiert von lactobacillus iners oder Mikroben im Zusammenhang mit bakteriellen Vaginosen, Lai sagte.

Zur Stärkung der Schleim Barriere gegen Krankheitserreger, Lai arbeitet auch für die Immobilisierung Krankheitserreger im Schleim mit Antikörpern, die entweder direkt auf die Schleimhaut oder ausgelöst durch Impfstoffe.

Im Jahr 2014 seinem Labor entdeckt, dass IgG-Antikörper können genutzt werden, um trap-Viren im Schleim mit außergewöhnlicher Potenz und das überfüllen Viren im Schleim allein blockiert vaginalen herpes übertragung in Maus-Modellen. Seine Arbeit zeigt, wie Antikörper, können im tandem arbeiten mit Schleim blockiert Infektionen führte ihn empfangen Packard Fellowship in Science and Engineering und ein Career Award der National Science Foundation.

Schreibe einen Kommentar