Unterhalb der Reizschwelle liegender mania Signale drohenden Bipolarität bei Kindern mit bipolaren Patienten

Von Eleanor McDermid, Älterer medwireNews Reporter

Unterhalb der Reizschwelle liegender manische oder hypomanische Symptome, die oft vorausgehen klinischen Stimmung Episoden in der Kinder von Patienten mit der Bedingung, eine Studie zeigt.

„Kliniker sollten sorgfältig beurteilen, um unterhalb der Reizschwelle liegender manische oder hypomanische Episoden und Sie zu unterscheiden von den Symptomen von depression und andere Störungen bei den Nachkommen von Eltern mit einer bipolaren Störung“, raten David Axelson (Nationwide Children ‚ s Hospital und Ohio State University College of Medicine, Columbus, USA) und co-Forscher.

Das team studierte 391 Kinder im Alter von 6-18 Jahren, die hatte ein Elternteil mit einer bipolaren Störung. Diese Kinder hatten signifikant höhere raten von unterhalb der Reizschwelle liegender Manie oder Hypomanie als 248 Kinder im entsprechenden Alter, Geschlecht und Lokalität, bei 13,3% gegenüber 1,2%.

Sie waren auch eher zu haben, manische, hypomanische oder gemischte Episoden, depressiven Episoden, und nicht-Stimmung Achse I-Störungen, einschließlich Angststörungen und substanzstörungen.

Unter den 344 Kindern, die keine baseline Geschichte der Manie oder Hypomanie, die wurden prospektiv gefolgt für einen Durchschnitt von 6,8 Jahren, dass unterhalb der Reizschwelle liegender manische oder hypomanische Episoden erhöhen das Risiko der Entwicklung manische, hypomanische oder gemischte Episoden einen signifikanten 7.57-Fach.

Detektion von unterhalb der Reizschwelle liegender Manie oder Hypomanie kann deshalb „die Gelegenheit für frühe intervention zu verbessern den Verlauf der Krankheit“, schreiben die Forscher im American Journal of Psychiatry.

Zwischen all den Kindern, störendes Verhalten Störungen oder schwere depressive Episoden, sowie unterhalb der Reizschwelle liegender manische oder hypomanische Episoden, deutlich erhöht das Risiko der Entwicklung manische, hypomanische oder gemischte Episoden.

Dies deutet darauf hin, dass diese Bestimmungen auch „Indikationen für eine engmaschige klinische überwachung in high-risk-Nachwuchs“, sagt das team.

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.