US-college-Studenten besser als die britischen Gegenstücke in körperliche Aktivität, gesunde Ernährung

US-college-Studenten besser machen als Ihre Kollegen im Vereinigten Königreich, wenn es darum geht, körperliche Aktivität, gesunde Ernährung und weniger Rauchen, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Bildung und Gesundheit.

„Unter US-Studenten, sehen wir einer Steigerung des Verbrauchs von Obst und Gemüse, mehr Teilnahme an organisierten Sport und weniger Rauchen,“ sagte der amerikanische Universität Prof. Stacey Snelling, der Erstautor der Studie. „Die Teilnahme an organisierten Sport und Bewegung reflektieren konnte die mehr formalen Fokus auf körperliche Aktivität an der college-Ebene, wir haben in den USA Die Studie zeigt, dass bestimmte Richtlinien und Gesetze in den USA sind eine Auswirkung, insbesondere im Hinblick auf rauchfreie Campus.“

Mehr als doppelt so viele college-Studenten in Großbritannien identifiziert als Raucher — 39 Prozent, verglichen mit 16 Prozent der US-Tabak – und rauchfreie Campus sind ein wachsender trend in den USA gibt Es 1,478 rauchfreie Campus, nach der Gruppe der amerikanischen Nichtrauchern‘ Rights Foundation. Dieser, 976 100 Prozent Tabak-frei, und 292 verbieten den Gebrauch von e-Zigaretten überall auf dem campus.

Snelling und Ihre Kollegen untersuchten Daten aus einer Stichprobe von selbst berichteten Gesundheitsverhalten von Studenten in den USA und Großbritannien Daten kamen von der American College Health Association, die Umfrage sammelt Informationen über die student Gesundheit Verhaltensweisen, wie Tabakkonsum, Gewicht, Ernährung und Bewegung, campus-Sicherheit, und die psychische und physische Gesundheit. Daten gesammelt in Großbritannien, mit einer Umfrage mit geringen word-änderungen im britischen Englisch. Die Befragten waren 23 oder jünger und vor allem Frauen. Snelling Kollegen enthalten Gesundheitsökonomie Prof. Heather Gage und Peter Williams, ein Statistik-Berater von der Universität von Surrey, England.

Gesundheitliche Aufklärung auf dem campus

Die Gesundheit von college-Studenten ist ein wachsendes Problem in beiden Ländern. Eine zunehmende Zahl von amerikanischen Studenten berichten von psychischen Problemen-Schüler-Beratung. In Großbritannien 29 Prozent der Studierenden psychische Belastungen, die erfüllt die standards für die klinische Diagnose.

Eine wichtige take-aways aus der Studie für beide Länder, Snelling sagte, wie zur Verbesserung der Gesundheitserziehung und wellness auf dem college Campus.

„Gesundheit-Bildung-Programme an den Hochschulen brauchen, um die Aufmerksamkeit der Jungen Leute. In den USA haben wir kreative Wege zur Erreichung der Studenten durch social marketing und peer-to-peer-Bildung, unter anderem,“ Snelling sagte. „Aber die Ergebnisse der Studie werfen die Frage auf, wo wir uns verbessern können, auch in den USA, wie colleges und Universitäten haben mehr koordinierte Programmierung auf Adresse die gesamte Schüler.“

In Bezug auf Verzehr von Obst und Gemüse, college-Wohnheim-Politik in den USA sind die Auswirkungen, die Studie gefunden. Residence hall policies fördern ernährungsphysiologisch ausgewogene Mahlzeiten, gesunde Ernährung und Mahlzeit Pläne, zum Beispiel. Im Gegensatz dazu, Studenten in England sind mehr wahrscheinlich, um Ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten und Essen gesund, weniger bequem oder kostspieliger ist. Britische Studenten aßen 1.5 Früchte oder Gemüse pro Tag, verglichen mit US-Studenten, die aßen 3.5, ergab die Studie.

Beide Gruppen von Studenten berichtet, der Durchführung einer Selbstuntersuchung der Brust-Prüfung in der gleichen Geschwindigkeit, aber die vorsorge Termine, wie gynäkologischen und zahn -, waren höher für US-Studenten.

Alkohol-Konsum und Gewicht betrifft

Die Probenahme ergab ähnliche Ergebnisse für die zahlen der Schüler, die Alkohol konsumieren, und diejenigen, die Bedenken über das Gewicht. Mehr als die Hälfte der Studierenden in beiden Ländern sagten, Sie hätten ausgeübt, um Gewicht zu verlieren in den letzten 30 Tagen.

„Der Alkoholkonsum bleibt eine Herausforderung für die Hochschulen und Universitäten in beiden Ländern und die weiterhin anzugehen gilt,“ Snelling sagte. „Der Fokus auf Gewicht ist eine Erinnerung an die Herausforderung in der Ausbildung der Studierenden, dass die Gesundheit über fitness und Ernährung und weniger über eine Zahl auf einer Skala.“

In beiden Ländern, mehr Studenten betreten der Hochschulbildung, mit einer Teilnahmequote von knapp 50 Prozent. Viele Studenten finanzielle Schwierigkeiten und Bedenken über den Erfolg in einem wettbewerbsintensiven globalen Arbeitsmarkt. Folgen kämpfen, gesundheitsfördernde Verhaltensweisen, die Einfluss auf das Risiko von chronischen Erkrankungen im Erwachsenenalter, wie college ist Häufig der Zeitpunkt im Leben, wo Gewohnheiten bilden, die weiterhin über die Lebensspanne.

„US-Studenten im Allgemeinen berichtet, besserer Gesundheit, einer gesünderen Lebensweise und mehr Zugang zu präventiven Leistungen. Dies könnte widerspiegeln, ein Unterschied, wie die zwei-Länder-Ansatz der Gesundheitsfürsorge,“ Snelling sagte. „Egal, Akademische Leistung und Gesundheit sind eng miteinander verwandt und gesündere Personen sind besser Lernenden. Universitäten arbeiten müssen, um eine Kultur zu schaffen, unterstützt geistiges Wachstum und fördert die Gesundheit.“

Schreibe einen Kommentar