US-unterrepräsentiert in WHO, FAO, sonstige U. N. Organisationen, GAO-Bericht sagt

Einem Bericht (.pdf) von der Government Accountability Office (GAO), veröffentlicht am Donnerstag, festgestellt, dass die US – „Präsenz und Einfluss in verschiedenen teilen der Vereinten Nationen eigentlich abgelehnt“ in den vergangenen Jahren, Foreign Policy blog „The Cable“ berichten.

Laut dem Bericht: „Im Jahr 2009, die Vereinigten Staaten waren unterrepräsentiert, basierend auf formalen und informellen Ziele, an alle fünf von der U. N. Organisationen GAO überprüft – Sekretariat, World Health Organization (WHO), Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO), Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO), und die U. N.-Hochkommissar für Flüchtlinge (UNHCR). … Außerdem, die US-Vertretung in der Politik und senior-level-Positionen in der Regel gingen diese U. N.-Organisationen von 2006 bis 2009,“ die blog-Berichte.

„Trotz der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten bewertet, zu 22 Prozent von der U. N. budget, Amerikaner halten nur 10,2 Prozent von beruflichen Positionen in der U. N. Sekretariat, 8,3 Prozent in der World Health Organisation, und 7,4 Prozent in der U. N. – Flüchtlings-Agentur,“ das blog schreibt. Das Büro der Internationalen Organisation Angelegenheiten (IO) an das State Department ist die zentrale geladen Umgang mit US-Beteiligung in der U. N. „Das State Department hat bereits einige Anstrengungen seit 2006 zur Erhöhung der amerikanischen Vertretung bei den Vereinten Nationen, aber der Fortschritt wurde behindert durch eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich der Amerikaner‘ mangelnden Kenntnissen U. N. Sprachen, langwierige Einstellung Prozesse, und das Gefühl von einigen, dass es nicht viel Gelegenheit für den beruflichen Aufstieg, so der Bericht,“ nach „Des Kabels.“ Der Bericht empfiehlt, das State Department überprüfen Sie die Wirksamkeit Ihrer Strategie legen die Amerikaner in der U. N. Organisationen. „Der Staat hat nicht bewertet, die Wirksamkeit der meisten der gegenwärtigen Bemühungen um eine Erhöhung der US-Vertretung,“ der Bericht angegeben. „Trotz der Staatlichen Bemühungen, viele Amerikaner beschäftigt an den fünf Organisationen gelernt U. N. Beschäftigungsmöglichkeiten durch Ihre eigenen Netzwerke, die nicht durch den Staat.“ Es empfiehlt auch die Durchführung eines pilot-Programm, durch das State Department, zur Finanzierung von Junior Professional Officers (JPOs) bei U. N. Organisationen. Sen. Daniel Akaka (D-Hawaii), Vorsitzender des Senats Homeland Security und Governmental Affairs Unterausschuss für überwachung der Regierung Management, Sen. und George Voinovich (R-Ohio), das ranking Republikaner im Unterausschuss, bestellt der Bericht. In einer Erklärung, Akaka sagte, „ich bin sehr besorgt über die Vereinigten Staaten unterrepräsentanz in U. N.-Agenturen … US-Bürger, die in U. N. Organisationen bieten wertvolles know-how, während die Stärkung unserer globalen Führung und ausbau unseres Landes beeinflussen.“

„Dieser Bericht enthält mehrere wichtige Punkte des Aktionsplans für das State Department, und ich hoffe, dass Außenministerin Hillary Clinton und unserer U. N. Botschafterin Susan Rice wird, beachten Sie diese Empfehlungen, um sicherzustellen, die Vereinigten Staaten wird angemessen dargestellt bei U. N.-Agenturen,“ Voinovich sagte.

Entsprechend dem blog, das Büro der Internationalen Organisation Angelegenheiten Sprecher Kurtis Cooper, sagte in einem statement: „Wir haben gesehen, der GAO-Bericht und akzeptieren seine Empfehlungen. Als die größten finanziellen Beitrag an die Vereinten Nationen, die Vereinigten Staaten haben ein ureigenes Interesse daran, dass qualifizierte Amerikaner sind gut vertreten in den Reihen der U. N. und Ihre verschiedenen Agenturen und Organisationen, und wir werden weiterhin fleißig auf dieses Ziel hin“ (Rogin, 9/30).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Kaiser Daily Health Policy Report ist veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar