UT Southwestern Forscher gewinnt prestigeträchtigen award von der Internationalen Atherosklerose Gesellschaft

Dr. Helen Hobbs, ein herausragender Forscher auf die Genetik der Cholesterin-Stoffwechsel am UT Southwestern Medical Center, hat einen renommierten Preis der Internationalen Atherosklerose-Gesellschaft.

Dr. Hobbs, der Direktor des Eugene McDermott Center for Human Growth und Entwicklung und ein Howard Hughes Medical Institute investigator, erhalten die konstituierende Antonio M. Gotto Jr, der Preis in der Atherosklerose-Forschung heute auf die Gesellschaft-Tagung in Sydney.

Ihre Forschung konzentriert sich auf die Identifizierung der genetischen Faktoren, die dazu beitragen, Schwankungen in der Höhe der Cholesterinspiegel im Blut, vor allem low-density-lipoprotein (LDL) Cholesterin. Erhöhte Werte von LDL-Cholesterin im Blut erhöhen das Risiko für einen Herzinfarkt.

Seit 1999 ist Dr. Hobbs führte die Dallas Heart Study, eine längs -, multiethnische, Bevölkerung-basierte Studie von Risiko-Faktoren der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Studie, finanziert vom Donald W. Reynolds Foundation, beinhaltet Tausende von Teilnehmern.

In der Forschung mit Kollege Dr. Jonathan Cohen, professor für innere Medizin, Dr. Hobbs identifiziert, Menschen mit einer genetischen mutation gehalten, dass Sie normale Mengen des PCSK9-protein. Diejenigen mit der mutation haben eine 28-prozentige Reduktion des LDL-Cholesterinspiegels und eine 88 prozentige Reduktion des Risikos von Herz-Kreislauf-Krankheit über einen Zeitraum von 15 Jahren im Vergleich zu Personen ohne diese mutation.

„Dies ist eine größere Reduktion Herzkrankheit als erwartet auf der Grundlage der statin-Studien,“ sagte Sie. „Dieses Ergebnis spiegelt wahrscheinlich die Tatsache, dass Atherosklerose ist eine chronische Erkrankung, die Jahre braucht, um sich zu entwickeln. Personen mit einer mutation im PCSK9 hatten niedrigere Cholesterinwerte, Ihr ganzes Leben lang.“

Ein editorial in der März-22-Ausgabe des New England Journal of Medicine gutgeschrieben Ihre Arbeit mit „stachelte Interesse an PCSK9-Therapeutika“, die jetzt in der Entwicklung sind von einigen pharmazeutischen Unternehmen.

Ein UT Southwestern Fakultät Mitglied seit 1987, Dr. Hobbs studierte Humanbiologie an der Stanford University und machte dann einen Abschluss in Medizin an der Case Western Reserve University School of Medicine in Cleveland. Die Boston nativen absolvierte ein Praktikum in der inneren Medizin am Columbia-Presbyterian Medical Center in New York City bevor er 1980 in Dallas und UT Southwestern, wo Sie beendete Ihre klinische Ausbildung und diente als chief resident in internal medicine bei Parkland Memorial Hospital.

Dr. Hobbs, den übergang von der Vollzeit-Arzt zu Arzt, Wissenschaftler, die auf drängen Ihrer UT Southwestern Mentoren, Nobelpreisträger Dr. Michael Braun, Geschäftsführer der Erik Jonsson Center für Forschung in der Molekularen Genetik und Menschliche Krankheit, und Dr. Joseph Goldstein, Vorsitzender der molekularen Genetik. Dres. Brown und Goldstein teilten die 1985 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für Ihre Entdeckung der grundlegende Mechanismus der Cholesterin-Stoffwechsel. Anfang 1983, Dr. Hobbs, verbrachte vier Jahre als postdoctoral research fellow im Labor vor dem Eintritt in die Fakultät.

Dr. Hobbs wurde gewählt, um die National Academy of Sciences im Jahr 2007, nach der American Academy of Arts and Sciences im Jahr 2006, und die National Academy Institute of Medicine im Jahr 2004. Ihre zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen zählen die ersten Klinischen Forschungs-Preis im Jahr 2005 von der American Heart Association, Heinrich-Wieland-Preis von Deutschland, und 2007 AHA Distinguished Scientist Award.

Schreibe einen Kommentar