Vor der key-Ausschuss Stimmen, Demokraten Angriff der Versicherer behaupten, dass Gesundheit die Prämien werden steigen

Weiße Haus-Beamte und Demokratische Gesetzgeber kämpfen Behauptungen der Versicherer, dass der Senat Finanzen Ausschuss für Gesundheit Gesetzentwurf würde push Krankenkassenprämien höher. Die Associated Press: „Die Krankenversicherung-Industrie‘ s top lobbyist in Washington Stand Ihr Boden. In einem Aufruf mit Reportern, Karen Ignagni, Präsident von Amerikas Gesundheits-Versicherungen, demonstrativ geweigert, um auszuschließen, Angriff der TV-Werbung mit der Studie, obwohl Sie sagte, Sie glaube, die Belange der Industrie werden könnte, gütlich gerichtet.“ Demokraten, einschließlich Senate Finance Committee Chairman Max Baucus zum White House Sprecherin Linda Douglass, kritisierte scharf die Studie sagte, dass die Krankenversicherung die Prämien werden drastisch steigen, wenn der Ausschuss Finanzen Rechnung geht (Alonso-Zaldivar, 10/13). Politico: „Weißes Haus und Senat die Beamten deuteten auf die Möglichkeit der legislative payback für die Freigabe eines Berichts Demokraten beschrieben als“ zutiefst fehlerhaft und eigennützig. Zumindest der Beamte sagte, es wird helfen, Demokraten Geschlossenheit hinter der Finanzausschuss bill, der gekommen war, unter Feuer von den progressiven als zu Moderat. Sie haben auch vorhergesagt liberale Gesetzgeber gehen wird härter, nachdem der Versicherer, vielleicht durch den Vorschlag einer Deckelung von Prämien oder zu festigen, Unterstützung für die Regierung Versicherung. „Sie öffneten sich“, sagte ein leitender Senat Demokratischen aide. „Es ist eine unglaublich dumme strategische Fehler. Wenn Sie gehen, um das Feuer ein Schuss wie dieses, Sie das Feuer ein guter Schuss.'“Die Republikaner kamen nicht auf die Hilfe der Studie, die angegriffen wurde energisch den ganzen Tag Montag, Politisch berichten. „Senats-Minderheitenführer Mitch McConnell (R-Ky.) ausgestellt eine lauwarme Umarmung der Bericht Montag, die sich auf ihn mit dem Satz ‚externen Experten'“ (Budoff Brown, 10/12). Die New York Times: „Senator Michael B. Enzi, republikanischer Wyoming, sagte,“ Dieser Bericht bestätigt, was ich gesagt habe, alle zusammen: die kombinierte Wirkung von neuen Steuern, Mandate und Anspruch Erweiterungen in der Baucus bill wird deutlich erhöhen den Preis, dass viele Amerikaner zahlen für Ihre Krankenversicherung.'“ Aber die Agentur mit der Aufsicht zur „Partitur“ der Gesetzentwurf bleibt Mama zu dem Thema: „Während Befürworter und Gegner machen widersprüchliche Prognosen, die überparteilichen Congressional Budget Office hat gesagt, es ist nicht die Berechnung der „Netto-Effekt“ der vorgeschlagenen Rechtsvorschriften, die sich auf die Allgemeine Gesundheits-Prämien, denn es gibt zu viele unsichere Faktoren.“ (Birne und Herszenhorn, 10/12). Die Washington Post: „Bis jetzt, Obama hatte es geschafft, halten die meisten der wichtigen Interessengruppen bei den Verhandlungen mit den Verlockungen von bis zu 50 Millionen neue Kunden. Aber die Versicherer haben sich immer mehr kritisch gegenüber der Finanz-Rechnung, die sagen es tut nicht genug, um gesunde junge Menschen in Versicherung Risiko-pools. … White House budget-Chef Peter Orszag, unter Berufung auf Schätzungen des Congressional Budget Office, sagte, dass eine neue Versicherung-Marktplatz, genannt Austausch, anziehen könnte 22 Millionen Kunden bis zum Jahr 2015. „Es ist schwer zu sehen, wie das nicht ausreichende Risiko-pooling und Skalierung“, sagte er in einem interview Montag“ (Connolly, 10/13).

Bloomberg berichtet über die American Medical Association ‚ s Reaktion auf das hin und her am Montag: „Die American Medical Association ‚bleiben wird-konstruktiv in das Gesetzgebungsverfahren, um sicherzustellen, dass die endgültige Rechnung verbessert das system für die Patienten und Ihre engagierten ärzte“, sagte James Rohack, Präsident des Chicago-based group, der größten Organisation für ärzte“ (Gaouette und O ‚ Leary, 10/13). CBS News berichtet über die AARP Reaktion: „ich glaube nicht, dass es das Papier Wert ist es geschrieben,‘ AARP Executive Vice President John Rother sagte Reportern Montag. „Wenn jemand glaubt, das ist ein problem.“ NBC News: „White House Office of Health Reform director Nancy Ann DeParle sagte NBC, Chuck Todd heute, dass Sie fühlte, ‚blindsided‘, die von der Krankenversicherung Industrie Studie heute cricitizing was es Schluss wäre steigende Prämien unter vorgeschlagenen reform-Pläne. … Unter Berufung auf die Schätzungen der Kosten Reduzierung, DeParle sagte: „die CBO ist der Auffassung, dass die Reformen, die eingeführt wird, senken Sie die Kosten im Laufe der Zeit,‘ hinzufügen: ‚Sie sagen, die hohen Kosten, die Steuer auf die hohen Kosten, die Pläne werden nur getragen werden durch die Pläne für eine begrenzte Zeit'“ (Weinberg, 10/12).

Der NewsHour mit Jim Lehrer interviewt DeParle, die sagte, Sie denkt, dass Ihr mehr ein Versuch, eine neue Verhandlungstaktik als eine Anstrengung, um die zu töten die Rechnung. Die NewsHour Sprach auch mit Ignagni, der sagte: „Wir haben sehr hart gearbeitet, von Anfang des Jahres geben Sie die Gesundheits-reform-Diskussionen mit legitimen Vorschläge … die Erfahrung auf der staatlichen Ebene zeigt an, dass müssen Sie haben jeder teilnehmen. Eine Reihe von Politik-Analysten kommen zu dem gleichen Schluss, dass wir haben. Und was passiert in den Staaten, war genau das, dass in Staaten, die verordnete reform, ohne dass alle beteiligten, Sie hatte rate Schock. Sie hatten die Leute verlassen den pool, die waren jung und gesund, die Spirale der Kosten für alle anderen. Dies ist keine Projektion. Dies ist, was passiert auf der staatlichen Ebene“ (Warner, 10/12). Das Wall Street Journal berichtet, dass AHIP plant TV-Werbung unter Berufung auf die Erkenntnisse des Berichts. „die Gruppe noch Rücken die Bemühungen um pass-Gesundheits-Gesetzgebung. Aber [Ignagni] sagte der kombinierte änderungen an der Finance bill wird die Kosten erhöhen, nicht senken. „Kongress, zu früh, gab das Ziel der Biegung der Kosten-Kurve“, sagte Sie“ (Hitt und Adamy, 10/13). AHIP teilweise die Schuld zwei änderungen von Sen. Chuck Schumer „eine Befreiung von 2 Millionen Menschen benötigt, Krankenversicherung zu kaufen, und eine andere, die geschwächt und abgeschafft Strafen für diejenigen, die nicht haben, um es zu kaufen,“ Newsday-Berichte (Brune, 10/12). Zeit prüft der Versicherer den Fall: „Ein problem mit der Industrie-finanziert ist, dass der Bericht stützt seine Vorhersage auf Bestimmungen in der Rechnung, dass sich die Kosten erhöhen, während andere zu ignorieren, die versuchen, zu mildern diese Kosten — wie z.B. Subventionen zu helfen, viele der derzeit unversicherte Amerikaner kaufen Abdeckung. … Immer noch, hinter alle entlarvt und diskutiert werden Fakten liegt eine unwiderlegbare Wahrheit: auch Finanzausschuss-Mitarbeiter zugeben, dass Sie nicht wissen, die genaue Wirkung der Gesetzentwurf wird sich auf das private-Versicherungsprämien“ (Pickert, 10/13). Einem führenden Gesundheits-ökonom widerlegt die Ergebnisse, laut Der New York Times in einer separaten Geschichte. MIT Jon Gruber wurde aufgefordert, die vom Senat Demokraten Blick auf die Studie und sagte „die Branche Berichts fehlgeschlagen zu berücksichtigen Verwaltungs-overhead-Kosten, die er sagte, wird ‚fallen enorm“, einst Versicherungs-Policen verkauft werden, durch die neue Regierung-regulierte Marktplätze oder Austausch.“ (Herszenhorn und Stolberg, 10/13).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Tägliche Gesundheitspolitik-Bericht wird veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar