WER: 1,1 Milliarden junge Menschen dem Risiko von Gehörschäden durch zu unsichere Benutzung von persönlichen audio-Geräte

Etwa 1,1 Milliarden teenager und junge Erwachsene, die gefährdet sind von Hörverlust aufgrund der unsicheren Verwendung von persönlichen audio-Geräte, einschließlich smartphones und Exposition gegenüber schädlichen Niveaus der sound bei lauten Unterhaltungsmöglichkeiten wie Diskotheken, bars und Sportveranstaltungen, laut WHO. Hörverlust ist möglicherweise verheerenden Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit, Bildung und Beschäftigung.

Daten aus Studien in mittleren und hohen Einkommen-Ländern ausgewertet, DIE zeigen, dass unter Jugendlichen und Jungen Erwachsenen im Alter von 12-35 Jahren, fast 50% ausgesetzt sind, unsichere Ebenen der sound aus der Nutzung von persönlichen audio-Geräte, und etwa 40% ausgesetzt sind potenziell schädliche Lautstärke an Unterhaltungsmöglichkeiten. Unsichere Niveaus der Geräusche können zum Beispiel sein, Einwirkung von über 85 Dezibel (dB) für acht Stunden oder 100 dB für 15 Minuten.

„Wie Sie gehen über Ihre täglichen Leben zu tun, was Sie genießen, mehr und mehr junge Menschen setzen sich selbst in Gefahr von Hörverlust“, sagt Dr. Etienne Krug, Direktor der Abteilung für Management von Nichtübertragbaren Krankheiten, Behinderung, Gewalt und Prävention von Verletzungen. „Sie sollten sich bewusst sein, dass, wenn Sie verlieren Ihr Gehör, es wird nicht wieder kommen. Einfache vorbeugende Maßnahmen wird den Menschen ermöglichen, weiterhin zu amüsieren, ohne dass Ihr Gehör in Gefahr.“

Sicher zu hören, hängt von der Intensität oder Lautstärke der Klang, und der Dauer und Häufigkeit der überwachung. Belastung durch laute Geräusche können führen zu einem vorübergehenden Hörverlust oder tinnitus ist ein Klingeln Gefühl im Ohr. Wenn Sie die Belichtung ist besonders laut, regelmäßige oder verlängert, kann dies zu dauerhaften Schäden des Gehörs sensorischen Zellen, was zu irreversiblen Gehörschäden führen.

WHO-Empfehlungen

Die WHO empfiehlt, dass die höchste zulässige Höhe der Lärmbelastung am Arbeitsplatz 85 dB, bis zu einem maximum von acht Stunden pro Tag. Viele Schutzherren von Nachtclubs, bars und Sportveranstaltungen werden oft durch noch höhere Ebenen von sound, und sollte daher erheblich zu reduzieren, die Dauer der Exposition. Zum Beispiel, Exposition gegenüber Lärm von 100 dB, was typisch ist in solchen Räumlichkeiten, ist sicher nicht mehr als 15 Minuten.

Jugendliche und junge Menschen besser schützen Sie Ihr Gehör durch halten der volume down auf der persönlichen audio-Geräte, tragen Ohrstöpsel beim Besuch von lauten Orten, und sorgfältig montiert, und, wenn möglich, noise-cancelling-Ohrhörer/Kopfhörer. Sie können auch einschränken, die Zeit, engagiert sich in lauter Aktivitäten, die durch die Einnahme kurz Zuhören, Pausen und die Beschränkung der täglichen Nutzung von persönlichen audio-Geräte, die weniger als eine Stunde. Mit Hilfe von smartphone-apps, die Sie überwachen können sicher Lautstärken. Darüber hinaus sollten Sie auf die Warnung Anzeichen von Hörverlust und regelmäßige Gehör-check-ups.

Auch die Regierungen spielen eine wichtige Rolle durch die Entwicklung und Durchsetzung einer strengen Gesetzgebung, auf Freizeit-Lärm, und durch die Sensibilisierung für die Risiken von Hörverlust durch Informationskampagnen für die öffentlichkeit. Eltern, Lehrer und ärzte zu erziehen junge Menschen über die sicher zu hören, während die Manager von Unterhaltungsmöglichkeiten können hinsichtlich der sicheren Lärmpegel von Ihren jeweiligen Spielorten, mit dem sound-Limiter und bieten Ohrstöpsel und „chill-out“ – Zimmer auf Gönner. Hersteller design-persönliche audio-Geräte mit safety-Funktionen und die Anzeige von Informationen über Sicheres hören auf Produkten und Verpackungen.

Machen Zuhören-Safe-initiative

Markieren International Ear Care Day, gefeiert jedes Jahr am 3. März, startet „Make Listening-Safe“ – initiative, die Aufmerksamkeit auf die Gefahren, die von unsicheren hören und Förderung sicherer Praktiken. In Zusammenarbeit mit Partnern weltweit, WER warnt die Jungen Menschen und Ihre Familien über die Risiken von Lärm-induzierten Hörverlust und Fürsprecher gegenüber Regierungen für eine größere Aufmerksamkeit auf dieses Thema als Teil Ihrer umfassenderen Bemühungen um zu verhindern, dass Hörverlust in der Regel.

Weltweit 360 Millionen Menschen haben heute Mittel-bis hochgradigem Hörverlust durch verschiedene Ursachen, wie Lärm, genetische Bedingungen, Komplikationen bei der Geburt, bestimmte Infektionskrankheiten, chronischen Ohr-Infektionen, die Verwendung von bestimmten Medikamenten, und Alterung. Es wird geschätzt, dass die Hälfte aller Fälle von Hörverlust sind vermeidbar. Um dieses Problem zu beheben, DIE sammelt Daten und Informationen über Schwerhörigkeit zu demonstrieren, die Prävalenz, Ursachen und Auswirkungen sowie Möglichkeiten der Prävention und management; unterstützt die Länder, Programme entwickeln und umsetzen für Hörgeräteakustiker, die integriert sind in die primary health-care-system; und stellt technische Ressourcen für die Ausbildung, die Gesundheit der Arbeitnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.